TSS B holt drei wichtige Punkte im Tessin

Selezione Locarnese 0:1 TSS (0:1)

Die Spieler vom TSS B waren bei der Ankunft im Tessin zu wenig auf das bevorstehende wichtige Spiel fokussiert, was sich auf den Beginn der Partie auswirkte. Das Trainerteam merkte schon bald, dass man drei Punkte mit nach Hause nehmen könnte. Die Konzentration fehlte um sich Chancen zu erarbeiten. Das Spiel plätscherte dahin und es gab auf beiden Seiten kaum herausgespielte Torraumszenen. So kam es, dass das TSS durch einen ruhenden Ball in Führung ging. Diese Führung konnte bis zur Pause gehalten werden.

In der zweiten Halbzeit kamen mehr Tempo, Kampfbereitschaft und Emotionen ins Spiel. Die Innerschweizer lagen mit einem Tor Vorsprung vorne und die Tessiner wollten unbedingt den frühen Ausgleich. Das TSS B war nicht imstande eine zwei Mann Überzahl zu seinen Gunsten auszunutzen. Die Spieler vom TSS waren gezwungen bis zum Schluss um jeden Ball zu kämpfen und dies mit Erfolg, sie konnten den knappen Vorsprung mit etwas Glück verteidigen. Das TSS nimmt drei Punkte aus dem Tessin mit nach Hause, die dem jungen t4eam im Abstiegskampf ein wenig Luft verschaffen.

TSS C hält Kontakt mit der Tabellenspitze

TSS C – SC Cham 1:0 (1:0)

Das TSS C ging davon aus, dass es ein enges Kampfspiel werden wird und startete topmotiviert. Bereits in der Anfangsphase kam das TSS C zu guten Chancen, konnte diese aber vorerst nicht verwerten. In der zwanzigsten Minute gelang dann, nach einem gut getimten Schnittstellenpass in die Tiefe, das wichtige 1:0. Bis zur Pause erarbeitete man sich noch ein paar hochkarätige Chancen, scheiterte immer wieder am Chamer Schlussmann. Zur Pause hätte das Spiel eigentlich zu Gunsten des TSS entschieden sein müssen, denn die Defensive liess kaum Schüsse auf das TSS Tor zu.

In der zweiten Halbzeit wollten die Spieler vom Sempachersee an der Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und schnell das 2:0 erzielen.

Doch es lief nicht mehr so gut, da viele ungenaue Pässe gespielt wurden und daraus viele Ballverluste resultierten. Die Chamer witterten ihre Chance und versuchten mit Kampf, wieder ins Spiel zu finden. So kam es dann doch noch zum befürchteten Kampfspiel. Das TSS C erspielte sich trotzdem gute Chancen, einen Weitschuss ans Lattenkreuz sah man vom Lattenkreuz zurückprallen, aber das vorentscheidende zweite Tor wollte nicht gelingen. Trotz der unnötigen Ballverluste konnten sich die Chamer auch in der zweiten Halbzeit nur wenige Tormöglichkeiten erarbeiten. Trotzdem mussten die Spieler vom TSS bis zur letzten Minute weiter konzentriert hart arbeiten, um den verdienten Sieg ins Trocken zu bringen.

Beide Teams der Gruppierung Team Sempachersee stehen im Cupfinale vom 20.06.2019

Team Rontal – TSS B 1:2 (1:2)

Die Jungs Vom TSS B wollten sich für die Niederlage des vergangenen Wochenendes gegen den gleichen Gegner revanchieren. An den Kräfteverhältnissen änderte sich aber nichts und das Team Rontal war die spielbestimmende Mannschaft, vermochte dies aber nicht in Tore umzusetzen. Dem TSS B gelangen bis zur Halbzeitpause zwei glückliche Tore und stellte sich in den zweiten 45 Minuten auf eine Abwehrschlacht ein.

Die Rontaler erspielten sich Chance um Chance, fanden aber keine Lücken in der aufopfernd kämpfenden TSS Abwehr oder scheiterten am hervorragend aufgelegten Schlussmann. Zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde den Rontalern ein Strafstoss zugesprochen, welcher aber von Fabrice Bieler aber mirakulös pariert wurde. Dank dem absoluten Willen, der Ineffizienz des Gegners und einem hervorragenden Torwart konnte man den Finaleinzug sicherstellen.

Das TSS B trifft am 20.06.2019 in Kriens auf das Team Obwalden, welches den FC Sursee Ba knapp mit 2:1 bezwang.

 

TSS C – Team Seetal 1:0 (0:0)

Das TSS C traf im Cup Halbfinale auf das Team Seetal. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Teams garantiert attraktiven Fussball, knappe Resultate und Spannung bis zum Schlusspfiff.

Das Team Seetal startete besser ins Spiel und brachte die TSS Abwehr mit ihren Spielzügen über die schnellen Flügelspieler arg ins Schwitzen. Das TSS C übernahm dann ab Minute zwanzig das Spieldiktat und beruhigte das Spiel, um die Abwehr zu entlasten. Torraumszenen auf Seiten des TSS blieben aber Mangelware Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause.

Nach der Pause versuchte das TSS weiterhin das Spiel zu kontrollieren. Das Spiel fand nun mehrheitlich im Mittelfeld statt. In Minute 56 wurde an der Mittellinie ein Freistoss zu Gunsten des TSS gepfiffen. Jan Röösli versuchte, den Ball hoch in die gefährliche Zone zu bringen. Das Ball wurde länger und länger und die TSS Stürmer versuchten den Ball zu erreichen, irritierten den generischen Torhüter, der dann den Ball unglücklich unterlief und so den Führungstreffer für das TSS ermöglichte. Das Team Seetal hatte in der Folge zwei bis drei Möglichkeiten, das Spiel auszugleichen. Die Abwehr des TSS liess aber keinen Gegentreffen zu und schaukelte das Spiel nach Hause.

Das TSS C steht nun zum dritten Mal in Folge im IFV Cupfinale und trifft am 20.06.2019 in Kriens auf die Spielgemeinschaft Ibach / Schwyz.

TSS B steckt nach der Niederlage gegen das Team Rontal mitten im Abstiegssumpf

TSS B – Team Rontal 1:4 (0:3)

Das Spiel startete für das TSS B denkbar schlecht. Schon früh lag man in Nottwil gegen das Team aus dem Rontal mit 0:2 zurück. Noch vor der Pause gelang dem Team Rontal nach einem direkt verwandelten Eckball das 0:3.

In Halbzeit Zwei wollte man die drohende Niederlage abwenden. Mit weiten Bällen wurde versucht, die Abwehr des Gegners zu überspielen. Das Team Rontal seinerseits bemühte sich, diese Bälle abzufangen und mit schnellen Zuspielen in die Tiefe Nadelstiche zu setzen und die Vorentscheidung zu erzielen. Die junge Abwehr des TSS war mit den schnellen und physisch starken Stürmern aus dem Rontal überfordert und es gelang nicht, nach Ballgewinnen das Spiel von hinten heraus ruhig aufzubauen. Im Spielaufbau fehlten genügend Anspielmöglichkeiten oder die unter Druck gespielten Zuspiele landeten direkt beim Gegner. Nach etwa 70 Minuten gelang dem TSS B nach einer Unsortiertheit in der Rontaler Abwehr der 1:3 Anschlusstreffer. Man drückte nun vehement auf das 2:3. Vor dem gegnerischen Tor agierte man aber zu kompliziert und kam man dann zum Abschluss, fehlte die nötige Präzision. Das Team Rontal verwertete dann kurz vor Ende einen Konter kaltblütig zum Endstand von 1:4.

Das TSS B muss nun beweisen, dass es mit diversen Ausfällen umgehen kann. Dies geht aber nur über Wille und Kampf und man muss als verschworene Einheit auftreten.

Das TSS C ist mit einem blauen Auge davongekommen

SV Meggen/Adligenswil – TSS C 2:3 (2:0)

Am letzten Wochenende traf das Team Sempachersee C auf die noch punktlosen SV Meggen/Adligenswil. Die Bedingungen während des Spiels waren aufgrund des starken Windes sehr heimtückisch. Das TSS C hatte zu Beginn mit diesen Bedingungen und dem kleinen Kunstrasenplatz in Meggen grosse Schwierigkeiten. Die Elf vom Sempachersee konnte sich trotz Bemühungen keine Torchance erspielen. Man spielte zu umständlich, zu ungenau und versuchte mit Einzelaktionen durch das Zentrum zum Erfolg zu kommen. Für die gut organisiert Abwehr des Heimteams ein Kinderspiel, diese Angriffe abzuwehren. Nach einer Fehlerkette im Mittelfeld und in der Abwehr fiel dann das verdiente 1:0 für die SV Meggen/Adligenswil. Das Team Sempachersee C wirkte schockiert und kurze Zeit später traf der SV Meggen/Adligenswil mit einem schönen Schuss in den Winkel zum 2:0. Noch vor der Pause ordnete das Trainerduo einen Systemwechsel an, das Team konnte sich neu organisieren und es kehrte eine gewisse Stabilität ein. Trotzdem ging man mit einem 2:0 Rückstand in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff merkte man, dass das TSS C diese Partie unbedingt drehen wollte. Zudem wurde der Wind schwächer. Das Team Sempachersee drückte auf den Anschlusstreffer und wurde schon bald dafür belohnt. Nach diesem Tor kam der SV Meggen/Adligenswil kaum noch in die Hälfte des TSS. Das Team Sempachersee spielte von nun an fast nur noch nach vorne. Bei einem Eckball für das TSS schoss der Schütze einen Spieler des SV Meggen/Adligenswil an und der Ball landete glücklich zum Ausgleich im Netz. Aber das TSS C wollte mehr als ein Unentschieden, denn damit hätte man den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Ein Sieg war nun nicht mehr unmöglich, doch langsam ging dem TSS die Zeit aus. Doch das Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiri abpfeift. In der Nachspielzeit traf das Team Sempachersee nach einem Verzweiflungsschuss aus grosser Distanz glücklich zum 2:3 zum Endresultat.

Das Team Sempachersee kam mit einem blauen Auge davon. Jetzt heisst es vorwärtsschauen zum nächsten Spiel am Mittwochabend. Dort wird das Team Sempachersee C im Cup-Halbfinale auf das Team Seetal treffen.

 

TSS B erkämpft wichtigen Auswärtspunkt

Zug 94 – TSS B 1:1 (1:0)

Das Spiel in Zug fand nach dem Schneefall vom Samstag auf sehr rutschigem Terrain statt. Die Jungs versuchten, das Spiel zu gestalten, doch viele Pässe wurden zu ungenau gespielt. Tormöglichkeiten entstanden auf beiden Seiten eher durch Zufall. Die Zuger reagierten nach einer solchen unberechenbaren Reaktion des Balles schneller und erzielten noch vor der Pause die Führung. Nach diesem Tor haderte das TSS B mit sich, statt sich weiterhin auf ihre Stärken zu konzentrieren.

Die Pause musste wegen eines kurzen Schneesturmes um 25 Minuten verlängert werden. Diese Pause wurde genutzt, um das Team neu einzustellen. Die Jungs vom Sempachersee drückten nun dem Spiel den Stempel auf. Es folgten Aluminiumtreffer und weitere gute Tormöglichkeiten. Man sah den Spielern die Verzweiflung Spielern an, doch man glaubte bis am Schluss an einen Punktgewinn. Mit dem letzten Eckball in der 93 Minute erzielte das TSS B diesen wichtigen Treffer und durfte verdient einen Punkt mit nach Hause nehmen.

TSS C mit einem Kantersieg über SG Malters/Wolhusen

TSS C – SG Malters/Wolhusen 13:0 (9:0)

Nach dem gewonnenen Cup ¼ Final gegen Eich, hiess der am letzten Wochenende Gegner SG Malters/Wolhusen. Wetterbedingt fand das Spiel kurzfristig auf dem Kunstrasen in Sempach statt. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an den FC Sempach. Gegen den Tabellenletzten wollte man den Sieg so schnell wie möglich ins Trockene bringen. Nach acht Minuten war bereits der Bann gebrochen und es stand 1:0. Traumkombinationen und ein überforderter Gegner liessen es zu, dass das Spiel dann schlussendlich sehr hoch gewonnen wurde.

Zur Pause nahm das Trainerduo Pascarella/Marfurt ganze sechs Wechsel vor. Trotz dieser personellen Umstellungen wurde die Feldüberlegenheit gewahrt. Der Torhüter vom Sempachersee war kaum gefordert – im Gegenzug war die Offensive bemüht, die grosse Überlegenheit in Tore umzumünzen. Das gelang nach und nach und am Schluss konnte man diskussionslos mit 13:0 gewinnen.

Es gilt nun vorwärts zu schauen und gegen besser platzierte Teams sowie im Cup Halbfinale eine ebenso überzeugende Leistung abzurufen.

Beide Teams der Gruppierung Team Sempachersee stehen im IFV Cup-Halbfinale

SC Eich – TSS C 2:9 (0:5)

Mit einem diskussionslosen Sieg gegen den Gruppierungsverein SC Eich konnte sich das TSS C die Halbfinalqualifikation im IFV C-Junioren Cup sichern. Das TSS C tat sich in den ersten Minuten schwer und scheiterte immer wieder am SC Eich Schlussmann oder an der mangelnden Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Nach dem ersten Tor nach einer Viertelstunde war der Widerstand seitens des SC Eich gebrochen und in regelmässigen Abständen wurde der Spielstand erhöht. Der SC Eich aber gab nie auf und erzielte in der Schlussphase zwei Tore zum Schlussresultat von 2:9.

 

Team Amt Entlebuch a – TSS B 3:6 (1:2)

Auch das TSS B qualifizierte sich in Escholzmatt für die nächste Cuprunde vom 15.05.2019 gegen das Team Obwalden. Zur Pause konnte sich das TSS B einen knappen 1:2 Vorsprung erarbeiten, welcher dann in Durchgang Zwei kontinuierlich erhöht wurde.

Feuerwerk vom TSS B

TSS B – INSEMA B 5:2 (4:0)

Die Jungs entzündeten zu Beginn des Spiels ein Feuerwerk. Man spürte in jedem Zweikampf, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Durch schöne Kombinationen über die Seiten aber auch durch geniale Schnittstellenpässe erarbeitete sich das TSS B eine Möglichkeit nach der anderen. Einige dieser Chancen wurden zur verdienten Führung verwertet. Ab der 25 Minute schaltete das Team einen Gang zurück und das Spiel wurde ausgeglichen. Nach einer unnötigen gelben Karte witterten die Tessiner ihre Chance, das Spiel an sich zu reissen, verpassten es aber vor der Pause einen Treffer zu erzielen.

Nach der Pause wähnte man sich zu sicher. Die Laufbereitschaft war nicht mehr vorhanden und die Tessiner übernahmen das Spieldiktat. Innerhalb von fünf Minuten nahm man zwei Mal das Aluminium-Glück in Anspruch und einige Chancen wurden durch den stark aufspielenden Torwart des TSS vereitelt. Nach dem Anschlusstreffer besann man sich wieder auf die Stärken und das TSS schaltete einen Gang höher. Mit einem Tor nach einem schnell vorgetragenen Konter konnte man das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden.

TSS C wahrt die Chance auf einen Spitzenplatz

FC Rothenburg – TSS C 2:4 (1:1)

Das Team Sempachersee gewann verdient gegen den FC Rothenburg mit 4:2 und zeigte eine gute Leistung. Mit diesem Sieg konnte die Chance auf einen Spitzenplatz gewahrt werden. In der ersten Halbzeit gelang es dem Team Sempachersee, nach anfänglicher Feldüberlegenheit, mit 1:0 in Führung zu gehen, geriet dann aber in Bedrängnis, weil Rothenburg mit ihrer physischen Überlegenheit im Mittelfeld ein aggressives Pressing betrieben und nach jedem Ballgewinn die beiden Stürmer lancierten. Aus einem solchen Ballverlust im Mittelfeld gelang dem FC Rothenburg das 1:1 zum Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff ging das Team Sempachersee nach einer Druckphase mit herrlich herausgespielten Toren vorentscheidend 4:1 in Führung. Die Spieler vom FC Rothenburg konnten die Pace, die sie vor der Pause angeschlagen hatten, nicht halten, trotzdem gaben sie sich noch nicht geschlagen. Der Anschlusstreffer kam dann aber zu spät und das Team Sempachersee konnte einen wichtigen Auswärtssieg einfahren.