Medienmitteilung Schweizerischer Fussballverband per 13.03.2020

Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbands vom 13. März 2020

Der Fussball-Spielbetrieb in der Schweiz wird bis auf Weiteres ausgesetzt
In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Schweizerische Fussballverband (SFV) heute entschieden, den Spielbetrieb bis auf Weiteres vollständig auszusetzen. Dies gilt ab heute Freitagabend für alle Spiele aller Kategorien und Altersklassen.
Auch die Swiss Football League setzt den Spielbetrieb in der Raiffeisen Super League und in der Brack.ch Challenge League bis auf Weiteres aus.
Der SFV hat seinen Entscheid im Einklang mit der allgemeinen Strategie der Schweiz und nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) gefällt.
Fussball gilt gemäss Einschätzung der Gesundheitsbehörde und der Epidemiologen als eine Mannschaftssportart mit erhöhter Ansteckungsgefahr. Aufgrund der Einschätzungen des BAG empfiehlt der SFV den Vereinen, jedenfalls im Amateurbereich, auch den Trainingsbetrieb vorläufig bis auf Weiteres einzustellen.
SFV-Zentralpräsident Dominique Blanc erklärt, dass aussergewöhnliche Situationen aussergewöhnliche Massnahmen erfordern. „Damit tragen wir der allgemeinen Entwicklung Rechnung und wollen zugleich als grosser Sportverband der Schweiz der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Es ist ein Entscheid im Sinne der Gesellschaft und der Gesundheit aller Menschen in unserem Land.“

SFV

Hallensaison TSS C 2019/2020

Um möglichst allen Spielern die Möglichkeit zu geben, an mindestens 3 Hallenturnieren teilzunehmen und um uns optimal auf das IFV Hallenturnier vorzubereiten, starteten wir schon früh in die Hallensaison. Der Trainingsbetrieb reduzierte sich während den Wintermonaten November bis Januar auf maximal 2 Einheiten in der Halle pro Woche. Im November und Dezember stand vor allem das Spielen im Mittelpunkt. Im neuen Jahr wurden die Einheiten dann mit Kräftigungs- und Koordinationsübungen ergänzt.

Schon Ende November starteten wir in Schöftland in die Turniersaison. Die Mannschaft hatte noch Mühe, sich an die erhöhte Handlungsschnelligkeit und die doch begrenzten Platzverhältnisse zu gewöhnen. Trotzdem wurde das Ziel erreicht und die Gruppenphase wurde überstanden. Leider ging das Halbfinale verloren und letztendlich musste man sich mit dem dritten Rang zufrieden geben.

Am folgenden Wochenende standen gleich zwei Turniere an. Am Samstag konnte man das Turnier in Niedergösgen klar für dich entscheiden. Am Sonntag trat man in Kriens mit 9 anderen Spielern an und erkämpfte sich den zweiten Rang. Dies zeugt von der grossen Ausgeglichenheit des ganzen Teams.

In Küssnacht erspielte sich das TSS C im Dezember wiederum den 1 Rang. Am Turnier in Sursee nahmen zwei Teams des TSS C teil. Man hoffte natürlich, dass sich beide Teams für das Halbfinale qualifizieren können, dem war leider nicht so, denn mit einem der Teams scheiterte man knapp in den Gruppenspielen und erreichte am Schluss Rang 5. Das zweite Team aber überzeugte und erspielte sich den Turniersieg.

Am Wochenende vom 18./19.01.2020 stand das Highlight der Hallensaison in Brunnen an. Am IFV Turnier nehmen 65 C-Junioren Teams des Innerschweizer Fussballverbandes teil. Hier wollte das TSS C den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Alle 4 Gruppenspiele am Samstag konnte man mit einem Torverhältnis von 12:0 für sich entscheiden und die Qualifikation für die Zwischenrunde am Sonntag war geschafft. Leider verletze sich ein Spieler und es musste ein neuer Spieler für den Sonntag nachnominiert werden. Die Zwischenrunde war dann gespickt mit starken Gegnern aus der CCJL und aus der 1. Stärkeklasse. Die 5er-Gruppe der Zwischenrunde musste gewonnen werden, wollte man sich für die Finalrunde qualifizieren. Mit 10 Punkten aus diesen vier Spielen wurde die angestrebte Finalrunde erreicht. Leider fielen während dieser Zwischenrunde nochmals zwei Spieler verletzungsbedingt aus und wieder musste ein zusätzlicher Spieler für die Finalrunde nachnominiert werden, denn nach nun 8 kräfteraubenden Spielen waren die Spieler vor allem mental stark gefordert. Die Finalrunde, mit zusätzlich zwei Spielen, konnte man wiederum für sich entscheiden. Das Finale sah gleich aus wie im Jahr zuvor. Das TSS C spielte gegen das Team Seetal.

Die beiden Teams riskierten nichts und liessen auf beiden Seiten keine Chancen zu. Zu Beginn hatte das Team Seetal mehr Spielanteile und kontrollierte das Spielgeschehen. Das TSS kam aber immer besser ins Spiel. Chancen aber blieben Mangelware. Nach einem verwandelten Freistoss wähnte man sich beim TSS als Sieger, doch der Treffer wurde vom Schiedsrichter annulliert, weil er angeblich direkt im Tor des Team Seetal landete. Das Spiel endete darum torlos und der Sieger musste im Elfmeterschiessen erkoren werden. Dieses Nervenspiel entschied das Team Seetal für sich und wurde somit IFV Hallenmeister 2020.

Resultate und Rangliste vom IFV Hallenturnier 2020

Als Trost darf des TSS C am 22.02.2020 am CCJL Futsal-Cup 2020 in Gümligen, an der inoffiziellen Hallen-Schweizermeisterschaft, teilnehmen, weil es sich als souveräner Gruppensieger der Gruppe IFV qualifizieren konnte.

Spielpläne Futsal Cup 2020

TSS C Wintermeister ohne Punktverlust!!!

Legende

hintere Reihe von links nach rechts:
Pascarella Giancarlo; Trainer, Keller Peter, Bachmann Sandro, Estermann Joel, Gomes Daniel, Mulaj Dardan, Kacinari Daniel, Münkel Moritz, Muff Louis, Prenka Edi, Marfurt Edgar; Trainer

vordere Reihe von links nach rechts:
Schmid Eric, Kojic Stefan, Neumann Lars, Bieri Finn, Bertschi Cedric, Reich Fabio, Muff Andrin, Petersen Oscar, Meier Eloi, Nikollprenkaj Riki

Spielbericht: TSS C – Team Seetal C

Im letzten und entscheidenden Spiel der Herbstrunde traf das Team Sempachersee auf das Team Seetal, welches seinerseits mit einem Sieg noch Chancen auf den Wintermeistertitel hatte..

In der Anfangsfase ging es heiss her, schon in der 5. Minute gelang dem Team Sempachersee per Kopf das Führungstor nach einem gut getimten Freistoss aus dem Mittelfeld. Das TSS trat sehr kompakt, konzentriert und vor allem sehr effizient auf. Nur 3 Minuten später gelang dem TSS das 2-0. Das TSS spielte dominat weiter und liess in der Defensive wenig zu. Schon in n der 16. Minute erhöte das TSS vorentscheidend auf 3-0. Weiter gings in diesem Stil, das TSS C drückte die Seetaler in die eigene Hälfte zurück und erzielte 10 Minuten vor dem Pausenpfiff gar die 4-0 Führung. Das Team Seetal versuchte mit Schüssen aus der zweiten Reihe zum Erfolg zu kommen und kurz vor der Pause konnte der TSS-Torhüter ein gut getretener Abschlussversuch der Seetaler aus der Distanz mirakulös um den Pfosten lenken. 

Nach der Pause musste sich das TSS wegen vielen Wechseln neu organisieren, doch die Seetaler konnten diese Spielphase nicht zu ihren Gunsten nutzen. Im Gegenteil; als das TSS den gewohnten Rhythmus wieder gefunden hatte, wurde nach einer Einzelleistung auf 5:0 erhöht.

Die ganz grosse Stärke des TSS C ist vor allem in der Defensive zu finden, es wurden in zwölf Spielen nur acht Gegentreffer zugelassen. Weiter ist das breite Kader hervorzuheben, welches es ermöglicht, taktisch, spielerisch  und physisch auf alle Bedingungen adäquat zu reagieren.

Gratulation zur tollen Leistung!

 

 

TSS C mit weiterem Dreier

 

Das Team Sempachersee startete mit einer guten Ausgangslage in das Spiel gegen die SV Meggen/Adligenswil a. Nach 11 Spielen ist das Team Sempachersee noch ungeschlagen, hat die volle Punktzahl und ist momentan an der Tabellenspitze.

Auf dem Kunstrasen in Adligenswil mussten sich die Spieler zuerst an die ungewohnt schnelle Unterlage gewöhnen. Leider schied schon in der ersten Minute ein Spieler der SG Meggen/Adligenswil verletzt aus dem Spiel. Trotzdem sahen die Zuschauer ein animiertes Spiel, welches aber von vielen Ballverlusten im Mittelfeld geprägt war. Das Team Sempachersee hatte mehr Spielanteile und konnte kurz vor der Pause, nach einer Unsortiertheit der SG Meggen/Adligenswil Abwehr das 0:1 erzielen. 

Nach der Pause kam das Team Sempachersee sehr stark zurück. Schnelle und sauber gespielte Passkombinationen führten zu einigen Tormöglichkeiten, welche aber nicht von Erfolg gekrönt waren, hier fehlte die nötige Durchschlagskraft. Trotzdem konnte in der 65 Spielminute der Vorsprung auf 0:2 erhöht werden. Danach wurde das Spiel etwas ruhiger und es gab für beide Teams nicht mehr viele gefährliche Aktionen. Das Team Sempachersee hat trotzdem verdient mit 0:2 gewonnen und freut sich nun auf die Finalissima gegen das Team Seetal am 09.11.2019 um 16.00 Uhr auf dem Brand in Eich..

TSS C weiterhin ohne Verlustpunkte

TSS C – SG Buochs-Stans 7:1 (3:0)

Das Team Sempachersee (TSS) musste wegen schlechter Witterung das Spiel gegen die SG Buochs-Stans auf dem Kunstrasenplatz Sursee austragen. Nach einer zähen Anfangsphase fand man nach rund 20 Minuten zum gewohnt guten Spiel. Noch vor der Pause erspielte sich der TSS immer mehr hochkarätige Chancen. Das erste Tor mittels eines Penalty war überfällig und es schien, dass anschließend der Knoten gelöst war. In kurzer Folge schoss der TSS die Tore 2 und 3 bis zum Pausentee. Nach dem 4:0 kurz nach der Pause war der Willen der Buochser gebrochen und das Team Sempachersee erhöhte die Partie schnell auf 7:0. Erst kurz vor Schluss, nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, konnten die Buochser noch den Ehrentreffer zum 7:1 erzielen. Nach wie vor haben die Spieler des Team Sempachersee eine „weisse Weste“ und der Meistertitel rückt näher.

TSS B mit einem Remis gegen Zug 94

Zug 94 – TSS B 1:1 (1:1)

Die Jungs vom TSS waren sich bewusst, dass sie nach dem 3:3 gegen Sassariente etwas gut zumachen hatten und so startete man ins Spiel. Ab der ersten Minute setzte man die Zuger unter Druck und erspielte sich in den ersten Minuten einige hochkarätige Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde kam der Schockmoment, als sich unser Top Stürmer nach einem rüden Einsteigen schwer verletzte. Zum Entsetzen aller, zeigte der Unparteiische nur die Gelbe Karte. In der zehnten Minuten in Überzahl konnten die Jungs vom Sempachersee, nach einem gut getimten Zuspiel in die Tiefe, die Führung erzielen. Nach der Führung flachte das Spiel ab und Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor der Pause erzielten die Zuger nach einer Unkonzentriertheit in der TSS-Abwehr den Ausgleich.

Nach der Pause stellten sich die Zuger sehr gut auf das Spiel des TSS ein und übernahmen zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spieldiktat. Mit viel Glück überstand man diese 20 Minuten ohne Gegentreffer und fand danach wieder besser ins Spiel. Chancen auf der Seite vom TSS blieben jedoch aus, weil im Spielaufbau und vor dem gegnerischen Tor zu kompliziert agiert wurde. In der Schlussviertelstunde wurde der Druck aufs Zuger Gehäuse erhöht und die wenigen Möglichkeiten die sich ergaben, wurden fahrlässig vertan. Das Spiel endete über die volle Spieldistanz gesehen mit einem gerechten Unentschieden.

Nächstes Spiel Dienstag 05.11.19 in Rothenburg, Anspielzeit 20:15 Uhr

TSS weiterhin ohne Punktverlust

SG Ibach/Schwyz – TSS C 1:5 (0:2)

Das Team Sempachersee startet mit einer guten Ausgangslage in das Spiel gegen die SG Ibach/Schwyz. Nach 8 Spielen ist das Team Sempachersee noch ungeschlagen, hat die volle Punktzahl und ist momentan an der Tabellenspitze. Wird das nach diesem Spiel weiterhin der Fall sein?

Das Team Sempachersee ging schon in Minute 4 nach einer gelungenen Passkombination mit 0:1 in Führung. In der 10. Minute gelang dann schon das 0:2, danach aber flachte das Spiel ab. Kurz vor der Pause rettete Bachmann Sandro für das TSS C nach einem gelungenen Schwyzer Eckball auf der Linie.

Nach der Pause gelang der SG Ibach/Schwyz der 1:2 Anschlusstreffer nach einem Eckball. Das TSS spielte aber ruhig weiter und nur fünf Minuten später wurde der Zweitorevorsprung wieder hergestellt. In der Folge war das Team Sempachersee der SG Ibach/Schwyz überlegen und schoss 2  weitere Treffer innerhalb von drei Minuten. Das Spiel war jetzt entschieden. 

Trotz einer eher dürftigen Leistung des Team Sempachersees sind sie nach neun Spielen immer noch ungeschlagen und mit der vollen Punktzahl von 27 Punkten an er Tabellenspitze.

TSS B konnte mit viel Glück einen Punkt erobern

 
Die Zuschauer konnten sich nicht einmal setzten und der Ball zappelte nach einem abgefälschten Schuss im Netz. Mit diesem schnellem Tor im Rücken fühlte sich das TSS schon zu sicher, es ging zu einfach. Man überliess in der Folge den Tessinern das Spieldiktdat, da die Zweikämpfe nicht mehr Konsequenz geführt wurden und die Laufbereitschaft abhanden kam. Die Tessiner aber vermochten nicht wirklich gefährlich vor dem Tor aufzutauchen. In der Folge verblasste das Spiel und Torchancen wurden Mangelware. Ein abgefälschter Freistoss führte aus dem nichts zur Zweitore Führung. Doch dies festigte das Team nicht, sondern man brachte mit Fehlern den Gegner wieder ins Spiel. Eine Minute vor der Pause war es soweit und nach einem fälligen Penalty verkürzten die Tessiner zum 2:1 Pausenszand.
 
Das Trainerteam war gefordert, die Jungs wieder in die Spur zu kriegen, doch leider ohne die erhoffte Wirkung. Auch nach der Pause war der unbedingte Wille zum Sieg nicht spürbar. Die Tessiner vergaben einige Möglichkeiten, bis dann der Ausgleich doch noch fiel. Die Südschweizer wollten nun den Sieg und der Druck auf das TSS Tor wurde grösser. 
Nach einem Pass in die Tiefe erzielte Sassariente die 2:3 Führung. Dies war der Weckruf für eine intensive Schlussphase. Das TSS wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden und fing an, Fussball zu spielen.  Ein Freistoss, der aus 40 Meter direkt verwandelt wurde, bedeutete der Ausgleich für das TSS. In der Folge wurden weitere Möglichkeiten zum Sieg nicht verwertet. In der letzten Minute verloren wir unseren Schlussmann nach einem Notbremsefoul. Aber mit etwas Glück durften wir diesen einen Punkt mitnehmen.

Weiterer Sieg für das TSS C

TSS C – SC Cham 3:0 (0:0)

Das in der Herbstrunde ungeschlagene Team Sempachersee hatte im 8. Meisterschaftsspiel auf dem Brand in Eich den SC Cham als Gast. Der Regen in den Tagen zuvor hatte dem Spielfeld arg zugesetzt. Beide Teams hatten Mühe, sich mit der tiefen Unterlage anzufreunden. Das TSS erarbeitet sich mehrere Chancen, diese konnten aber wegen fehlender Effizienz noch nicht in Tore umgemünzt werden. So blieb es bis zum Pausentee torlos 0:0.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte das Team TSS den Druck und fanden besser ins Spiel. Nur 15 Minuten nach dem Anpfiff erzielte das TSS in der 55. Minuten das lang ersehnte 1:0. Der Bann war gebrochen. Nur 7 Minuten später setzte das TSS  nach und erhöhte auf 2:0 und nach dem 3:0, nur wenige Zeigerumdrehungen später, war das Spiel zu Gunsten des TSS gelaufen. Der SC Cham war an diesem Nachmittag nicht im Stande, die Defensive des TSS wirtklich zu fordern.