Fehlende Kaltschnäuzigkeit & Angriff auf Trainerteam

FC Mendrisio : TSS B 3:2 (1:0)

Den guten Start konnte das TSS B im Tessin nicht zu seinen Gunsten nutzen. Mendrisio zeigte indes, was Toreffizienz bedeutet und schoss vor der Pause das 1:0. Das TSS hatte nur in dieser Hinsicht das Nachsehen, denn spielerisch konnten die Jungs vom Sempachersee gut mithalten.

Das TSS war in Halbzeit Zwei sogar die spielbestimmende Mannschaft. Konnte dies aber wie bisher nicht in Tore ummünzen, so dass man vor allem wegen der fehlenden Effizienz vor dem gegnerischen Tor ohne Punkte aus dem Tessin heimreisen musste.

Leider ist zu erwähnen, dass das TSS Trainerteam von gegnerischen Zuschauern mit Steinen  beworfen wurde. Die verbalen Attacken waren neben den physischen Angriffen fast harmlos. Das intensive Spiel wurde durch diese Aktionen in den Schatten gestellt. Ein solches Verhalten ist inakzeptabel. Der Schiedsrichter wurde über den Vorfall informiert und wird den Vorfall hoffentlich entsprechend rapportieren.

Remis auch für die B-Junioren in einem attraktiven Spiel

TSS B – SC Kriens 2:2 (1:1)

Das TSS ging mit einem dezimierten Kader ins Spiel. Die Jungs gingen trotzdem aggressiv, bissig und hungrig ins Spiel und wollten die Niederlage vom letzten Wochenende wettmachen. In den ersten 20 Minuten dominierte das TSS B den SC Kriens, konnte aufgrund guter Pressingarbeit den Ball im Mittelfeld erobern und das Führungstor erzielen. Leider war die Defensive in den ersten Halbzeit nicht immer sattelfest, dumme Fouls waren die Folge, so dass man wegen Verwarnungen 20 Minuten in Unterzahl agieren musste. In dieser Phase war die Partie ausgeglichen. Das TSS verpasste es, das Skore zu erhöhen und die Krienser nutzten ihre erste Chance für den ausgeglichenen Pausenstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war  das TSS bemüht, weiterhin temporeiche Angriffe zu lancieren. Schon nach kurzer Zeit konnte so erneut das Führungstor erzielt werden. Das TSS B hatte nach dieser Führung Möglichkeiten, die Vorentscheidung herbeizuführen. Leider verpasste man die eine oder andere gute Torchance. Kurz vor Ende der Partie nutzten die Krienser eine ihrer wenigen Chancen zum Ausgleich.

Auf diesem Spiel bauen wir auf und reisen mit breiter Brust am nächsten Wochenende ins Tessin.

TSS B – FC Lugano 2:5 (1:3)

Die Spieler vom TSS B starteten nervös ins Spiel. Nach 10 Minuten fing sich das Team und der erste Angriff konnte erfolgreich zur 1:0 Führung verwertet werden. Die Führung brachte jedoch nicht die gewünschte Stabilität. Innert wenigen Minuten verschenkte man die Führung und im Anschluss verteidigte man zu nachlässig. Zu all diesem Unvermögen war der Unparteiische in vielen Situationen überfordert. So lag man zur Pause 1:3 zurück.

In der Pause nahm man sich viel vor, doch dies war zwei Minuten nach dem Restart schon wieder Makulatur und der FC Lugano erhöhte auf 1:4. Auch in doppelter Überzahl konnte das Team keine Akzente setzen. So gingen die drei Punkte verdient ins Tessin.

Die Jungs müssen lernen, dass man auch nach einem Rückstand nie aufgeben darf.

Versöhnlicher Abschluss

Team Seetal – TSS B 1:5 (0:1)

Mit einem Sieg hätte sich das Team Seetal in diesem Nachtragsspiel noch vor dem Abstieg in die 1. Stärkeklasse retten können, darum ging man davon aus, dass die  Seetaler volles Risiko gehen würden. Die Spieler vom TSS B aber nahmen das Spielgeschehen in die Hand und kombinierten sich phasenweise herrlich durch die Reihen der Seetaler. Vor dem Tor fehlte aber wie so oft in dieser Herbstrunde die Kaltschnäuzigkeit. Trotzdem gelang dem TSS früh der Führungstreffer. Mit dem Vorsprung im Rücken schaltete das TSS einen Gang zurück und ermöglichte so dem Gegner Chancen, die dieser aber bis zur Pause nicht zu nutzen vermochte.

Nach der Pause wurde das Spiel intensiver und die Zweikämpfe wurden hart aber fair geführt, denn die Seetaler wehrten sich gegen den drohenden Abstieg.  Die TSS-Defensive kam in dieser Phase des Spiels zunehmend unter Druck und man versuchte mit schnellem Umschaltspiel Nadelstiche zu setzen. Aus einem dieser Konter resultierte das 2:0 für das TSS. Trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers trugen die Spieler des TSS ihre Angriffe weiterhin konsequent vor. So konnte der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut werden, so war der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

Fazit: Die Vorrunde mit vielen Verletzten ist zum Glück überstanden. In der Rückrunde will das B-Team wieder vermehrt Angriffsfussball zeigen und einen Platz in den Top 3 erreichen.    

Erfolgreiche Wochen für die B-Junioren

Im Cup überwintert das TSS B dank eines 5:2 Erfolges gegen die SG Ibach/Schwyz

SG Ibach/Schwyz – TSS B 2:5 (1:1)

 

Klassenerhalt vorzeitig geschafft

TSS B Selezione Locarnese 2:2 (0:2)

Mit dem Sieg vom Cupspiel im Rücken starteten die Jungs mit viel Spielwitz und Freude ins Spiel. Die ersten 25 Minuten wurde der Gast aus dem Tessin in die eigene Spielhälfte gedrängt und das TSS erarbeitete sich Chance um Chance. Leider konnten die vielen Möglichkeiten nicht in Tore umgemünzt werden. „Wenn man die Tore nicht schiesst, dann macht sie der Gegner“, so die alte Fussballerweisheit. Die Gäste, die nur mit weiten Bällen agierten, gingen mit einem Weitschuss aus 35 Meter in Führung.

Nach diesem Gegentor waren die Nervosität und der Druck beim TSS spürbar, denn man wollte ein Entscheidungsspiel um den Abstieg gegen das Team Seetal im Nachholspiel unbedingt vermeiden. Die Tessiner nutzten diese gelähmte Entschlossenheit und erzielten nach einer Folge von Abwehrfehlern den zweiten Treffer.

Zur Pause konnte das Team neuen Mut aufbauen und man war gewillt, die drohende Niederlage abzuwenden. Danke einer schönen Kombination über die linke Seite erzielte man den Anschlusstreffer. Das Momentum war nun auf der Seite des TSS und man riskierte nun alles. Was die Zuschauer dann zu sehen bekamen, war einfach nur Klasse. Mit einem genialen Pass aus dem Mittelfeld wurde die halbe Tessiner Mannschaft überspielt und man schloss diesen Angriff kaltblütig ab. In der Folge wurde dann leider das dritte Tor zu wenig gesucht und man ermöglichte auch den Tessiner wieder einige Chancen. Dank einem überragenden Torwart konnte man einen Punkt gewinnen und so den Ligaerhalt sichern

 

B-Junioren des TSS mit weiteren Heimpleite

TSS B – Raggr. Chiasso 0:2 (0:1)

Kampf ohne Glück

Die Jungs vom TSS B bestritten das Spiel gegen die Tessiner mit einem dezimierten Kader, trotzdem konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden. Die ersten Torchancen erspielte sich das TSS B und zwar über die Flügel, leider fehlte das Glück bzw. die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Die Gäste aus dem Tessin konnten ihre erste wirkliche Chance ihn ein Tor ummünzen und gingen in Führung. Die Jungs vom TSS versuchten alles und kämpften um jeden Meter, doch physisch war man dem Gegner unterlegen.

Kurz nach der Pause müsste nach einer Grosschance eigentlich der Ausgleich fallen, leider wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. Das TSS spielte nun überlegen und die Tessiner versuchten ihr Glück im Konterspiel. Zwei dieser Konter wurden mirakulös vom TSS Torhüter vereitelt. In der Schlussphase setzte man alles auf eine Karte und versuchte den Ausgleich zu erzwingen, leider ohne das nötige Kampfglück. In der Nachspielzeit wurde dann ein Konter von Chiasso erfolgreich zum 0:2 für die Platzherren abschliessen konnte.

Fazit: Die Jungs kämpften um jeden Meter und gingen lange Wege. Leider wurde auch die Liste der Verletzten wieder länger.

 

Die nächsten Spiele:

Mittwoch 24.10.2018, 19.30 Uhr, Team OG Kickers – TSS C, Luzern

Mittwoch 24.10.2018, 20.00 Uhr, SG Schwyz/Ibach – TSS B, Schwyz

Samstag 27.10.2018, 20.00 Uhr, Team Seetal – TSS B, Hitzkirch

Zug spielte Katz und Maus mit dem TSS

Zug 94 – TSS B 7:1 (3:0)

Das TSS B nahm sich nach dem 1:0 Sieg vom vergangenen Mittwoch gegen das Team Obwalden viel vor und wollte hier in Zug erneut Punkte einfahren. Leider merkte man schon in den ersten Spielminuten, dass die Zuger den Sieg mehr wollten und sich die Spieler vom TSS mental zu stark unter Druck setzten. Während des ganzen Spiels schlichen sich beim TSS Konzentrationsfehler ein und läuferisch war man als Kollektiv nicht bereit, an die Grenzen zu gehen. Durch zwei Standartsituationen gingen die Zuger in Führung und noch vor der Pause erhöhten sie das Skore auf 3:0. Chancen konnte sich das TSS auch erarbeiten, doch vor dem Tor fehlte die Entschlossenheit.

Nach dem Pausentee versuchte man ein frühes Tor zu erzielen, um die Hoffnung auf einen Punktgewinn wieder aufzubauen. Leider ging die Rechnung nicht auf – im Gegenteil. Nach einem weiteren Gegentor der Zuger war die Moral endgültig gebrochen. Die Zuger spielten mit dem TSS Katz und Maus.

Zum Glück fehlte bei den Zugern die letzte Konzentration, so dass man mit dem Schlussresultat von 7:1 noch gut bedient war. Am Sonntag 21.10. Anspielzeit 12:00 Uhr in Sursee muss das Team eine Reaktion zeigen und zu ihren Stärken zurückfinden, will man sich von den Abstiegssorgen endgültig befreien.

Leider keine Punkte für das TSS in dieser Woche

TSS B-Junioren schlagen sich selbst

AC Bellinzona – TSS B 5:1 (4:1)

Obwohl das TSS B in der ersten
Halbzeit mehr Ballbesitzt hatte, konnte dies nicht zum eigenen Vorteil genutzt werden. Die Chancenauswertung der Spieler aus der Innerschweiz war leider unbefriedigend. Nach drei vermeidbaren Fehlern des TSS B lag die AC Bellinzona nach 22 Minuten 3:0 in Führung. Nach 30 Minuten gelang dem TSS B der Anschlusstreffer, doch wurde die aufkeimende Hoffnung nur wenige Minuten später mit dem 4:1 durch die Tessiner arg gebremst.

Die zweite Halbzeit war dann ein Abspulen der restlichen Zeit und es zeigte sich, dass die Spieler vom Sempachersee wenig Möglichkeiten fanden, den Gegner aus dem Tessin ernsthaft herauszufordern. Den Tessinern ihrerseits genügte ein weiterer Treffer nach 57 Minuten um den Sieg endgültig zu sichern.

Erste Niederlage für das Team Sempachersee C

FC Rothenburg Ca – TSS C 3:0 (2:0)

Am Mittwoch 26.09.2018 stand das Spiel gegen Rothenburg an. Der wie erwartet starke Gegner legte von Beginn weg ein hohes Tempo vor. Immer wieder konnten sie ihre schnellen Stürmer in Szene setzen und Torchancen erarbeiten. Schliesslich ging das Team aus Rothenburg nach 18 Minuten in Führung. Das Team Sempachersee musste viel Defensivarbeit leisten und für den Spielaufbau fehlte dann die Kraft und Präzision. Komplizierte Spielzüge und ungenaue Zuspiele führten zu unnötigen Ballverlusten. So konnten nur wenige Torraumszenen kreiert werden. Es war also nicht verwunderlich, dass die Rothenburger bereits in der 25. Spielminute das 2:0 nachlegten. Nach einer halben Stunde nahm das Trainerduo einen Systemwechsel vor. Diese taktische Massnahme zeigte aber vor der Pause noch nicht die gewünschte Wirkung.

Nach der Pause ging man mit dem Vorsatz ins Spiel, so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen und dabei trotzdem die Defensivarbeit nicht zu vernachlässigen. Während den ersten 20 Minuten im zweiten Durchgang waren nun die Gäste das spielbestimmende Team und konnten entsprechenden Druck aufbauen. Leider konnten die daraus resultierenden Torchancen in dieser Phase nicht genutzt werden. Nach einer weiteren gefährlichen Aktion der Heimmannschaft konnte diese das vorentscheidende 3:0 schiessen. Die Schlussphase musste das Team Sempachersee nach einer gelben Karte mit nur 10 Mann bestreiten und eine Reaktion war unter diesen Umständen nicht mehr möglich.

 

Nächste Spiele:

07.10.2018, TSS C – Team Rontal, 14.00 Uhr, Brand Eich

10.10.2018 TSS B – Team Obwalden, 20.00 Uhr, Bogenhüsli Hildisrieden

TSS B ohne Leidenschaft

TSS B – SC Kriens 2:2 (1:2)

Kriens startete gut ins Spiel und müsste nach 20 Minuten nach einem Patzer in der TSS Abwehr in Führung gehen. Wer danach hoffte, dass das TSS aufwachen würde, hatte sich getäuscht, zu pomadig spielten die Spieler vom TSS ihr Soll ab.  Nur dank den ungünstigen Platzverhältnissen verpassten es die Krienser, ein Tor zu erzielen. Nach einem kapitalen Fehler des Krienser Torhüters kam das TSS B unerwartet zur 1:0 Führung. Die Krienser schenkten dem TSS jedoch weiterhin keinen Meter Spielraum. Als die Krienser den Torhüter des TSS unter Druck setzten, machte auch dieser eine sehr unglückliche Figur, welche zum Ausgleich führte. Kurze Zeit später gelang dem SC Kriens nach einem sehenswerten Weitschuss gar die 2:1 Pausenführung.

In der Pause wurde versucht, das Team vom Sempachersee wachzurütteln. Das Spiel wurde nicht besser, doch die Jungs kämpften jetzt um jeden Ball. Die wenigen Chancen konnte man vorerst nicht verwerten. Wiederum konnte dank gütiger Mithilfe des Gegners der Ausgleich dann doch noch erzielt werden. Der vor der Pause noch gescholtene Torhüter des TSS konnte dank eines Bigsafes den einen Punkt in der allerletzten Minute für das TSS festhalten.

Bildstrecke auf www.regiofussball.ch

Durchzogene Wochenendbilanz der beiden TSS Teams

Das TSS B verschenkt in Root grosszügig Geschenke

Team Rontal – TSS B 4:2 (4:1)

Das Team vom Sempachersee  startete gut in die Partie und übernahm das Spieldiktat. Man versuchte den Gegner über die Flügel auszuspielen und schon in der vierten Minute gelang der Führungstreffer. Das Team Rontal konnte jedoch nach einer Standartsituation ausgleichen. Die Partie wurde ausgeglichener und innerhalb von 10 Minuten verteilten die Jungs vom Sempachersee grosszügig drei Geschenke an den Gastgeber. Das TSS war bemüht, den Anschluss wieder herzustellen, scheiterte aber leider vor dem gegnerischen Tor. Darum hiess es zur Pause 4:1 für das Team Rontal.

In Halbzeit Zwei versuchten die Spieler alles, um den Rückstand wett zu machen. Der Gegner wurde vermehrt in die eigene Platzhälfte gedrängt. Zu richtigen Torchancen kam das Team vom Sempachersee leider wenig, zu kompliziert und ungenau wurde im gegnerischen Strafraum agiert. So war es bezeichnend, dass der letzte Treffer vom TSSS zum 4:2 wieder nach einer Standardsituation erzielt wurde.

 

Klarer Sieg für TSS C in Luzern

FC Luzern Frauen U17 – TSS C 1:8 (0:6)

Im fünften Meisterschaftsspiel der Herbstrunde gegen die Frauen des FC Luzerns gab es einen klaren Sieg für das TSS C. In der ersten Halbzeit wurden die Frauen vom FCL mit viel Ballbesitz und tollen Passkombinationen klar dominiert. Zur Pause war der Match mit einem klaren Zwischenresultat von 0:6 vorentschieden.

Quelle: www.regiofussball.ch

In der zweiten Halbzeit flachte da Spiel ab, weil man sich sicher fühlte und das Tempo nicht mehr hochhielt. Das TSS ermöglichte mit dieser unkonzentrierten Spielweise den Frauen aus Luzern den verdienten Ehrentreffer. Am Ende resultiert das klare Schlussresultat von 1:8 zugunsten des TSS. Das Team Sempachersee C grüsst weiterhin verlustpunktelos von der Tabellenspitze.