Medienmitteilung Schweizerischer Fussballverband per 13.03.2020

Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbands vom 13. März 2020

Der Fussball-Spielbetrieb in der Schweiz wird bis auf Weiteres ausgesetzt
In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Schweizerische Fussballverband (SFV) heute entschieden, den Spielbetrieb bis auf Weiteres vollständig auszusetzen. Dies gilt ab heute Freitagabend für alle Spiele aller Kategorien und Altersklassen.
Auch die Swiss Football League setzt den Spielbetrieb in der Raiffeisen Super League und in der Brack.ch Challenge League bis auf Weiteres aus.
Der SFV hat seinen Entscheid im Einklang mit der allgemeinen Strategie der Schweiz und nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) gefällt.
Fussball gilt gemäss Einschätzung der Gesundheitsbehörde und der Epidemiologen als eine Mannschaftssportart mit erhöhter Ansteckungsgefahr. Aufgrund der Einschätzungen des BAG empfiehlt der SFV den Vereinen, jedenfalls im Amateurbereich, auch den Trainingsbetrieb vorläufig bis auf Weiteres einzustellen.
SFV-Zentralpräsident Dominique Blanc erklärt, dass aussergewöhnliche Situationen aussergewöhnliche Massnahmen erfordern. „Damit tragen wir der allgemeinen Entwicklung Rechnung und wollen zugleich als grosser Sportverband der Schweiz der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Es ist ein Entscheid im Sinne der Gesellschaft und der Gesundheit aller Menschen in unserem Land.“

SFV

TSS B mit einem Remis gegen Zug 94

Zug 94 – TSS B 1:1 (1:1)

Die Jungs vom TSS waren sich bewusst, dass sie nach dem 3:3 gegen Sassariente etwas gut zumachen hatten und so startete man ins Spiel. Ab der ersten Minute setzte man die Zuger unter Druck und erspielte sich in den ersten Minuten einige hochkarätige Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde kam der Schockmoment, als sich unser Top Stürmer nach einem rüden Einsteigen schwer verletzte. Zum Entsetzen aller, zeigte der Unparteiische nur die Gelbe Karte. In der zehnten Minuten in Überzahl konnten die Jungs vom Sempachersee, nach einem gut getimten Zuspiel in die Tiefe, die Führung erzielen. Nach der Führung flachte das Spiel ab und Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Kurz vor der Pause erzielten die Zuger nach einer Unkonzentriertheit in der TSS-Abwehr den Ausgleich.

Nach der Pause stellten sich die Zuger sehr gut auf das Spiel des TSS ein und übernahmen zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spieldiktat. Mit viel Glück überstand man diese 20 Minuten ohne Gegentreffer und fand danach wieder besser ins Spiel. Chancen auf der Seite vom TSS blieben jedoch aus, weil im Spielaufbau und vor dem gegnerischen Tor zu kompliziert agiert wurde. In der Schlussviertelstunde wurde der Druck aufs Zuger Gehäuse erhöht und die wenigen Möglichkeiten die sich ergaben, wurden fahrlässig vertan. Das Spiel endete über die volle Spieldistanz gesehen mit einem gerechten Unentschieden.

Nächstes Spiel Dienstag 05.11.19 in Rothenburg, Anspielzeit 20:15 Uhr

TSS B konnte mit viel Glück einen Punkt erobern

 
Die Zuschauer konnten sich nicht einmal setzten und der Ball zappelte nach einem abgefälschten Schuss im Netz. Mit diesem schnellem Tor im Rücken fühlte sich das TSS schon zu sicher, es ging zu einfach. Man überliess in der Folge den Tessinern das Spieldiktdat, da die Zweikämpfe nicht mehr Konsequenz geführt wurden und die Laufbereitschaft abhanden kam. Die Tessiner aber vermochten nicht wirklich gefährlich vor dem Tor aufzutauchen. In der Folge verblasste das Spiel und Torchancen wurden Mangelware. Ein abgefälschter Freistoss führte aus dem nichts zur Zweitore Führung. Doch dies festigte das Team nicht, sondern man brachte mit Fehlern den Gegner wieder ins Spiel. Eine Minute vor der Pause war es soweit und nach einem fälligen Penalty verkürzten die Tessiner zum 2:1 Pausenszand.
 
Das Trainerteam war gefordert, die Jungs wieder in die Spur zu kriegen, doch leider ohne die erhoffte Wirkung. Auch nach der Pause war der unbedingte Wille zum Sieg nicht spürbar. Die Tessiner vergaben einige Möglichkeiten, bis dann der Ausgleich doch noch fiel. Die Südschweizer wollten nun den Sieg und der Druck auf das TSS Tor wurde grösser. 
Nach einem Pass in die Tiefe erzielte Sassariente die 2:3 Führung. Dies war der Weckruf für eine intensive Schlussphase. Das TSS wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden und fing an, Fussball zu spielen.  Ein Freistoss, der aus 40 Meter direkt verwandelt wurde, bedeutete der Ausgleich für das TSS. In der Folge wurden weitere Möglichkeiten zum Sieg nicht verwertet. In der letzten Minute verloren wir unseren Schlussmann nach einem Notbremsefoul. Aber mit etwas Glück durften wir diesen einen Punkt mitnehmen.

Drei Punkte im Innerschweizer Spitzenkampf

TSS B – SC Kriens B 3:2 (2:1)

An diesem Mittag wirkte das TSS B konzentriert und der Wille zum Sieg war von Beginn weg zu spüren. In den ersten Minuten versuchten die Spieler vom Sempachersee mit geradlinigem Fussball zum Torerfolg zu kommen. Nach knapp 15′ Minuten wurde ein solcher Vorstoss mit der Führung belohnt, als die Sturmspitze des TSS, nach einem gut getimten Pass in die Tiefe, alleine auf das gegnerische Tor laufen konnte. Ab diesem Zeitpunkt dominierten das TSS das Spiel und einige Chancen wurden fahrlässig liegen gelassen. Mit mehr Präzision im Passspiel in Zone 2 wären noch mehr hochkarätige Chancen möglich gewesen. Der Gast aus Kriens konnte in der ersten Halbzeit keine wirklich gefährlichen Akzente setzen.  Darum kam der Ausgleich sehr überraschend, dies weil die Kommunikation und Zuteilung innerhalb der Abwehr beim Heimteam kurzzeitig nicht funktionierte und vom SC Kriens eiskalt ausgenutzt wurde. Das TSS liess sich durch diesen Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen und agierte weiterhin offensiv. Eine von diversen Möglichkeiten wurde mit einem satten Vollspannschuss zur 2:1 Pausenführung verwertet.

In der Pause wurde trotz Führung taktische Veränderungen vorgenommen. Dies hatte zur Folge, dass die Jungs aus einer kompakten Defensive die weiteren Angriff lacierten. In der Folge wurden einige gut vorgetragene Angriffe vertändelt oder im Abschluss fehlte die letzte Entschlossenheit. Der Gast seinerseits blieb an der starken Defensive hängen und konnte nur durch Standartsituationen gefährlich werden, obwohl der SC Kriens mehr in Ballbesitz war. Das TSS verpasste die Vorentscheidung und so bestraften die Krienser diese Fahrlässigkeit nach einem Eckball mit dem erneuten Ausgleich. Das TSS reagierte jedoch postwendend mit dem hochverdienten drittem Tor und holte sich somit den verdienten Sieg.

Nächstes Spiel  20.10.2019, Anpfiff 12:00 in Baar, FC Baar : TSS B

Weiterer Punktegewinn für das TSS B im Tessin

Raggr. Chiasso – TSS B 2:2 (0:1)

Die Jungs vom TSS starteten furios ins Spiel und gingen ein hohes Tempo an. Nach wenigen Minuten durfte das TSS den Führungstreffer nach einem Eckball bejubeln. Die Führung brachte jedoch nicht die gewünschte Stabilität, denn die Tessiner übernahmen immer mehr das Spieldiktat. In dieser Phase war die Laufbereitschaft und das nötige aggressive Zweikampfverhalten seitens des TSS nicht spürbar. Dank Glück und einem bestechenden Torwart durfte die Führung in die Pause mitgenommen werden.

Das Trainerteam war in der Pause gefordert,  die Jungs wurden mental neu eingestellt und das Spiel konnte in der Startphase von Halbzeit zwei wieder ausgeglichener gestaltet werden. Wegen eines Stellungsfehlers in der TSS-Abwehr konnten die Tessiner den Ausgleich erzielen. Ab diesem Zeitpunkt drängten die Tessiner auf den Siegtreffer. In der 90 Minute zappelte der Ball nach einer klaren Abseitsposition der Tessiner im TSS-Tor , doch der Treffer wurde vom Unparteiischen gegen. Das TSS wollte die Niederlage so nicht hinnehmen. Mit letzter Kraft, nach einem Eckball konnte in der Nachspielzeit der verdiente Ausgleich erzielt werden. 

TSS B mit dem Triple

TSS B – Team OG Kickers 6:2 (5:1)

Die Jungs vom Sempachersee zündeten in den ersten 5 Minuten ein regelrechtes Feuerwerk und gingen früh mit zwei Toren in Führung. Doch wer gedacht hatte, es ginge im gleichen Stil weiter, wurde eines besseren belehrt. Die Stadtluzerner übernahmen nach der starken Startphase des TSS das Spieldiktat und versuchten ihr Glück in der Offensive. Doch die gut organisierte Abwehr des TSS hielt dem Ansturm stand und man konnte die Führung durch schnelle Konter und Eigenfehler des Gastes weiter ausbauen.

Nach der Pause drückten die Stadtluzerner aufs Gaspedal. Sie überrannten die Jungs vom TSS regelrecht. Mit viel Glück konnte ein Fuss oder eine Hand von TSS-Spielern ein weiteres Gegentor verhindern. Als die Partie wieder ausgeglichener gestaltet werden konnte, schwächte sich das TSS temporär mit einer 10 Minuten Strafe. Diese Zeit wurde ohne Gegentor überstanden und in den Schlussminuten wurde das Spiel ruppiger. Das TSS musste in der Folge ein zweites Gegentor hinnehmen.  

Über die 90 Minuten war der Sieg des TSS sicher verdient, doch muss man lernen, die Konzentration über 90 Minuten hochzuhalten.

 

TSS B mit weiterem Sieg im Aufwärtstrend

Team Rontal  – TSS B 0:2 (0:0)

Beide Teams starteten furios ins Spiel und gingen ein hohes Tempo an. Das Spiel war in der Folge sehr ausgeglichen und geprägt von weiten diagonalen Bällen. Torchancen waren bis zur Pause Mangelware und so ging es Torlos in die Pause.

Die Rontaler kamen besser aus der Pause und setzten sich immer mehr in der Hälfte des TSS fest. Je länger die Partie ging, umso ausgeglichener wurde die Partie und das Team Sempachersee versuchte mit Konter ihr Glück. Einer dieser Konter wurde mit einem Distanzschuss abgeschlossen, der die 0:1 Führung für das TSS bedeutete. Nach diesem Treffer nahm die Partie noch einmal so richtig Fahrt auf. Zum Entsetzen der Sempacher zeigte der Unparteiische nach einem Zusammenprall zweier Spieler auf den Elfmeterpunkt. Dieser wurde jedoch mirakulös von Torwart Bieler abgewehrt. Die Rontaler versuchten alles um den Ausgleich zu erzielen und liefen kurz vor dem Spielende in einen weiteren erfolgreichen Konter des TSS, der zum Endstand von 0:2 führte.

Es war ein dreckiger jedoch auch erkämpfter Sieg. 

TSS B – Ein erster Schritt in die richtige Richtung

TSS B – SG Küssnacht Weggis 2:0 (1:0)

Die Jungs starteten voller Elan in die Partie und erspielten sich in den ersten Minuten einige Möglichkeiten, diese wurden aber leider nicht genutzt. Erst durch ein Glückstor mit der Schulter konnte das TSS B das Führungstor erzielen. Bis zur Pause erspielten sich die Jungs weitere Tormöglichkeiten. Diese blieben allerdings bis zum Pausenpfiff ungenutzt.

In der zweiten Hälfte, so war uns bewusst, musste die Chancenauswertung besser werden. Trotz grossem Bemühen wurden auch nach der Pause zwei weitere hochkarätige Chancen verpasst, um die Führung weiter auszubauen. Je länger die Partie ging, umso besser kamen die Schwyzer ins Spiel und übernahmen das Spieldiktat. Die Jungs vom Team Sempachersee agierten in dieser Phase des Spiels zu ängstlich und zu wenig abgebrüht, was dazu führte, dass bis kurz vor Ende des Spiels um den Sieg gezittert werden musste. Glücklicherweise fand der Ball kurz vor dem Schlusspfiff noch einmal den Weg ins gegnerische Tor, was zum Endstand von 2:0 führte.

Nach den Erkenntnissen dieses Spiels, wird in den nächsten Wochen der Fokus im Training insbesondere auf den Torabschlüssen liegen.

TSS B nach zwei Spielen noch ohne Punkte

AC Bellinzona – TSS B 3:0 (1:0)

Die Jungs wollten eine Reaktion zum letzten Spiel zeigen, leider gelang ihnen das heute nicht.

Verhalten und ängstlich startete man heute ins Spiel. Die Tessiner übernahmen gleich zu Beginn das Spieldiktat und versuchten mit diagonalen Bällen zum Erfolg zu kommen. So konnten sie bereits in der Startphase einige Abschlüsse auf unser Tor verbuchen. Nach zwanzig gespielten Minuten und einem Gegentreffer, erwachte das TSS aus der Lethargie und spielte bis zur Pause den Gegner an die Wand. Trotz guten Spielzügen unsererseits resultierte bis zur Spielpause kein Tor daraus.

Nach dem Pausentee sah man das gleiche Bild. Die Jungs setzten alles daran, den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball wollte  den Weg ins Netz nicht finden. Immer wieder wurde der Ball in aussichtsreicher Position verstolpert, oder die Jungs versuchten einen diagonalen Pass zu spielen, welcher der Gegner ohne Probleme abfing. Wie sagt man im Volksmund: „Wer die Tore nicht macht, der bekommt sie.“ Da sollte es uns heute nicht anders gehen. Nach einem Konterangriff stand es plötzlich 2:0. Die Jungs gaben sich durch diesen Treffer allerdings noch nicht geschlagen und versuchten alles, um das Spiel noch zu kippen. Da nun der Fokus auf der Offensive lag, wurde die Defensive etwas vernachlässigt, was die Tessiner leider für einen weiteren Gegentreffer ausnutzten. 

Nach zwei Spielen steht die TSS noch immer mit null Punkten da.  Am nächsten am Samstag, 14.09.19 in Sursee (18.00 Uhr) müssen also dringend die ersten Punkte der Saison her. 

TSS B mit Startniederlage im Tessin

FC Lugano – TSS B 3:0 (0:0)

Nach einer intensiven Vorbereitung durften die Jungs ihr erstes Spiel der Saison im Tessin bestreiten.
Der Respekt vor dem Gegner war bereits vor Spielbeginn zu erkennen. Die Jungs sahen die ersten zwanzig Minuten mehrheitlich dem Heimteam beim Spielen zu. Glücklicherweise vermochten diese aber nicht wirklich viel mit dem Ball anzufangen. Nach einer holprigen Startphase gestaltete sich das Spiel ausgeglichener und beide Teams kamen zu ihren Chancen.

Nach der Pause setzte das Heimteam die Innerschweizer mehr und mehr unter Druck, was dazu führte, dass sich das TSS B mehr und mehr in die eigene Spielhälfte zurückzog. 30 Minuten vor Schluss fiel dann das erste Tor durch einen Zuspielfehler im TSS Aufbauspiel. Nach diesem Rückstand knickte der TSS ein und es folgten zwei weitere Gegentore nach individuellen Fehlern in den Reihen des TSS B.

Trotz grosser Motivation gelang es den Spielern nicht, an die guten Resultate der Vorbereitungsspiele anzuknüpfen.