Bericht Vorbereitungsturnier vom 15.08.2019

Am Auffahrtstag 15.08.2019 fand auf dem Seeland in Sempach das zweite Vorbereitungsturnier für C-Junioren statt. Sieben Coca Cola Junior League Teams und eine Mannschaft aus der ersten Stärkeklasse massen sich in einem fairen Turnier. Das Turnier wurde von den beiden Trainern des Team Sempachersees organisiert und durchgeführt. Am Mittag wurden die Teams mit Salat, Pasta und Getränken verpflegt, damit man nach dem Mittagessen wieder die volle Leistung auf dem Fussballplatz abrufen konnte. In zwei 4er-Gruppen wurde in Spielen à 30 Minuten Dauer die Halbfinalisten erkoren. Die Dritt- und Viertklassierten der beiden Gruppen spielten um die Ränge 7 bzw. 5. Für die Trainer oder Coaches der Mannschaften ist das Turnier eine gute Gelegenheit neue Formationen und Spielzüge vor Meisterschaftsbeginn zu testen und neue Spieler in die Mannschaften zu integrieren.

 

Um Rang 7 siegte die SG Buochs Stans gegen den FC Küssnacht. Den 5. Rang eroberte sich die SG OG Kickers gegen die SV Meggen Adligenswil.

Im ersten Halbfinale setzte sich das einheimische Team Sempachersee gegen das Team Rontal durch. Leider brach sich ein Spieler aus dem Team Rontal den Arm. Wir wünschen ihn an dieser Stelle gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf den Fussballplatz. Das zweite Halbfinale gewann das Team Rottal gegen das Team Region Entlebuch nach einem spannenden Elfmeterschiessen.

Das Spiel um Platz 3 ging knapp an das Team Rontal gegen einen starken Gegner aus dem Entlebuch.

Im Finale standen sich dann das Team Sempachersee und Rottal Selection gegenüber. Die beiden Teams spürten die Anstrengungen des Tages und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Das Team Sempachersee konnte kurz vor Schluss den Führungstreffer erzielen und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Wir danken allen Teams, ihren Betreuern sowie allen Sponsoren und Helfern, die uns bei diesem Anlass unterstützt haben.

TSS C ist IFV Cupsieger 2019

Das Team Sempachersee gewinnt den IFV-Cupfinal der C-Junioren in einem sehr ausgeglichenen Spiel gegen die SG Ibach/Schwyz mit 1:0. Überschattet wurde das Spiel von einem medizinischen Zwischenfall.

Bildquelle www.regiofussball.ch

Ticker vom 20.06.2019, Kleinfeld Kriens

Die erste Halbzeit verläuft ausgeglichen. Beide Teams kommen zu hochkarätigen Torchancen. 600 Zuschauer verfolgen eine animierte Partie. Ausgang weiterhin völlig offen. Pausenstand 0:0. Wir erwarten eine ereignisreiche 2. Halbzeit.

Das Team Sempachersee geht nach einem schnell ausgeführten Konter in der 41. Spielminute durch Valentin Moser mit 1:0 in Führung. Es sind noch rund 20 Minuten zu spielen, der Cupfinal der C-Junioren ist weiterhin sehr ausgeglichen. Grosschance in der 64. Spielminute auf Seiten von der SG Ibach/Schwyz: Nach einem direkt geschossenen Freistoss knallt der Ball an die Latte. Die SG Ibach / Schwyz drückt in den letzten Spielminuten auf den Ausgleichstreffer – bisher ohne Erfolg.

Aufgrund eines medizinischen Zwischenfalls bei einem Spieler der SG Ibach / Schwyz (Epileptischer Anfall) bleibt das Spiel bis zum Eintreffen der Ambulanz und dem Abtransport des Spielers unterbrochen. Das Spiel kann weitergehen. Der Schiedsrichter pfeift ab. Es bleibt beim 1:0 in einem emotionalen Spiel. Während die Ibächler mit ihren Tränen kämpfen, jubelt das Team Sempachersee und feiert die erfolgreiche Titelverteidigung.

Spielbericht Team Sempachersee

Nachdem die Meisterschaft zwei Spieltage vor Ende zu ungunsten des TSS geklärt war, wollte das TSS das Cupfinale unbedingt gewinnen. Man war sich aber der Stärken der SG/Ibach Schwyz bewusst, da diese Mannschaft in der Frühjahrsrunde eine gewaltige Entwicklung gemacht hat.

Die Anspannung und Nervosität war zu Beginn des Spiels nicht von der Hand zu weisen und man wollte kein Risiko eingehen, darum versuchte das TSS den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Durch diese Spielweise wurde natürlich auch das Mittelfeld eher zurückgebunden. Trotzdem konnten einige Nadelstiche gesetzt werden. Die SG Ibach/Schwyz erwies sich, wie befürchtet, als Gegner auf Augenhöhe, die ihre physisch starken Spieler gekonnt in Szene setzen wollten und taten. Das Spiel war ausgeglichen und sehr durch die taktische Ausrichtung geprägt. Man neutralisierte sich gegenseitig und liess wenig Strafraumszenen zu.

Nach dem Pausentee gelang Valentin Moser in der 41‘ Minute nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite das 1:0 für das TSS. Nur zwei Minuten später hätte Elia Kaufmann nach einer schönen Einzelaktion den Sack zumachen können, scheiterte aber am gut disponierten Torwart der SG Ibach/Schwyz. Leider brach er sich bei dieser Aktion den Arm und musste ersetzt werden.

Drei Minuten später rettete Torwart Cedric Kiener das TSS mit einer Abwehr-Aktion ausserhalb des Strafraums vor dem Ausgleich, musste aber nach der Verwarnung das Spielfeld verlassen. Die SG/Ibach Schwyz machte aber weiter Dampf, so dass sich auch Tom Müller, der nun im Tor stand, auszeichnen konnte. Zuerst lenkte er mit den Fingerspitzen einen Freistoss an die Latte und musste den einen oder anderen gefährlichen Flankenball entschärfen. Das TSS brachte neue Kräfte und suchte nun seinerseits den Erfolg mit Kontern. Leider führte einer dieser Konter zu einem medizinischen Ereignis, welcher zu einem 20minütigen Unterbruch führte. An dieser Stelle wünschen wir dem Spieler der SG Ibach Schwyz gute Besserung.

Nach diesem Unterbruch galt es für das TSS C die Restspielzeit und die Nachspielzeit unbeschadet über die Runden zu bringen. Trotzdem wurde es in der allerletzten Minute noch einmal brenzlig, als ein weiter Ball in den Strafraum von einem Ibächler mit dem Kopf abgefälscht wurde, aber in den Händen des TSS Keepers landete.

Die Freude nach dem Abpfiff war gross, aber mit den Gedanken war man auch beim Gegner, der ein tolles Spiel gezeigt hatte und nie aufgab und trotzdem mit fast leeren Händen dastand.

Telegramm Team Sempachersee – SG Ibach/Schwyz 1:0 (0:0)
Sportanlage Kleinfeld, Kriens. – 605 Zuschauer. 

SR: Katsikis. 

Tore: 41. Moser 1:0.

Team Sempachersee: Kiener (43. Müller); Leisi, Bachmann, Suter, Estermann; Moser (63. Uhlmann), Röösli (50. Schmidiger), Blöchlinger (69. Bisang), Burkhardt (74. Keller); Kaufmann (57. Galliker), Beck (69. Muff)

SG Ibach/Schwyz: Camenzind; Pollyn, Schumacher, Bühler; Gasser; Suljovic, Ernst, Mele (41. Lüönd, 78. Gauch), Tela (54. Wipfli); Calzolaro, Meffert.

Bemerkungen: 43. Gelbe Karte für Kiener (Handspiel).

 

TSS C neu auf Rang 2

TSS C – Team Amt Entlebuch 10:2 (3:0)

Nach der bitteren Niederlage im letzten Spiel, gab es nur noch ein Ziel, ein Sieg musste her um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Mit diesem Wissen kamen die Spieler voll motiviert aus der Kabine. Von Spielbeginn weg übernahm das einheimische Team das Zepter. Auf einem schwer bespielbaren Platz stürmten sie immer wieder auf das gegnerische Tor. Nach wenigen Spielminuten lag das Team Sempachersee bereits in Führung. Das Spiel flachte etwas ab, weil der Gast aus dem  Entlebuch wenig für das Spiel tat und mit dem Tempo des TSS sichtlich überfordert war. Auf der anderen Seite blieben die Blauen am Drücker und erzielten zwei weitere Tore vor dem Pausentee.

In der zweiten Halbzeit machte das Team Sempachersee weiter Druck und schoss innerhalb von fünf Minuten zwei weitere Tore. Das Team Amt Entlebuch kam nur selten zu Torchancen, erzielte jedoch zwei Treffer in der zweiten Hälfte. Es fielen noch fünf weitere Tore unter dem ständigen Druck des Heimteams. Der Unparteiische beendet das Spiel bei einem Stand von 10:2, indem noch mehr Tore möglich gewesen wären.

Der nächste Match wird das Spitzenspiel zwischen dem Erstplatzierten Team Seetal und dem Zweitplatzieren TSS sein. Dieses Spiel wird auf coke-TV übertragen.

Das Highlight für die Spieler und Trainer des TSS, wird der Cup-Final in Kriens am 20. Juni 2019 sein. Dort wollen und werden sie Revanche nehmen gegen die SG Ibach/Schwyz.

TSS C verliert den Anschluss an die Tabellenspitze

TSS C – SG Ibach/Schwyz 0:1 (0:0)

Für beide Mannschaften ging es in diesem Spiel um sehr viel und beide wollten die Chance auf die Meisterschaft wahren. Zum ersten Mal in der Frühlingsrunde war das Wetter heiss und schwül, darum fehlte auf beiden Seiten das gewohnte Tempo. In den ersten Minuten war es ein Abtasten und im Spielaufbau kam sowohl beim TSS als auch bei Ibach/Schwyz nicht viel zu Stande. In der ersten Halbzeit hatte man eher das Gefühl, dass die Gäste mehr Spielanteile hatten. Aus dem Nichts heraus konnte das TSS aber aus einer halbrechten Position einen Pfostenschuss realisieren. Symptomatisch war, dass aus dem Spiel heraus keine Torchancen herausgespielt wurden. Gefährlich wurde es mit Distanzschüssen und Standardsituationen. Die Abwehrreihen standen kompakt und neutralisierten sich gegenseitig.

Nach der Pause hatten dann die Gäste ihren Pfostenschuss und damit ihre erste Grosschance. Das TSS begann nun eher auf den Siegestreffer zu drücken, aber überzeugende Aktionen blieben weiterhin selten. Zwischendurch gab es noch den einen oder anderen Fernschuss aus der 2. Reihe, aber ohne die notwendige Genauigkeit. Leider konnte dann Ibach/Schwyz in der letzten Minute zu einem Konter ansetzen und das glückliche und entscheidende Tor zum 0:1 Schlussresultat erzielen.

TSS C weiter in der Spitzengruppe

Rottal Selection – Team Sempachersee 1:4 (1:2)

Das Team Sempachersee startete in Ruswil das Spiel mit hohem Tempo und versuchte, den Gegner schon früh unter Druck zu setzen. Leider gelang dies in der Startphase nicht und schon in der zweiten Minute lag man nach einem unglücklich abgefälschten Schuss mit 0.1 zurück. Das Team Rottal Selection beschränkte sich nicht nur auf das Verteidigen, sondern versuchte mit schnell vorgetragenen Angriffen über die linke Seite die TSS Verteidigung in Verlegenheit zu bringen. Das TSS seinerseits kombinierte gefällig bis zur Strafraumgrenze, konnte sich aber in Tornähe nicht wirklich durchsetzen.

Die Spieler vom Sempachersee liessen sich nicht entmutigen erhöhten zusehends den Druck auf die gegnerische Defensive und glichen mit einem Schuss aus der zweiten Reihe zum 1:1 aus. Weiter ging es mit Tempofussball über die Flügel Richtung Rottal Tor. Die TSS Defensive war nun kaum noch gefordert und schaltet sich mit in die Angriffsbemühungen ein. Noch vor der Pause gelang dem TSS durch die 2:1 Führung.

Das Team Rottal Selection verteidigte nach der Pause sehr tief und ermöglichte so dem TSS die Spielkontrolle. Schon früh nach dem Wiederanpfiff gelang dem TSS das 3:1. Die Spieler aus dem Rottal versuchten nochmals, sich gegen die drohende Niederlage zu wehren. Doch das TSS hielt dagegen und liess in Tornähe nichts zu. Ein über die Flügel vorgetragener Angriff führte dann zum verdienten Endresultat von 4:1 zugunsten das TSS C.

TSS C hält Kontakt mit der Tabellenspitze

TSS C – SC Cham 1:0 (1:0)

Das TSS C ging davon aus, dass es ein enges Kampfspiel werden wird und startete topmotiviert. Bereits in der Anfangsphase kam das TSS C zu guten Chancen, konnte diese aber vorerst nicht verwerten. In der zwanzigsten Minute gelang dann, nach einem gut getimten Schnittstellenpass in die Tiefe, das wichtige 1:0. Bis zur Pause erarbeitete man sich noch ein paar hochkarätige Chancen, scheiterte immer wieder am Chamer Schlussmann. Zur Pause hätte das Spiel eigentlich zu Gunsten des TSS entschieden sein müssen, denn die Defensive liess kaum Schüsse auf das TSS Tor zu.

In der zweiten Halbzeit wollten die Spieler vom Sempachersee an der Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und schnell das 2:0 erzielen.

Doch es lief nicht mehr so gut, da viele ungenaue Pässe gespielt wurden und daraus viele Ballverluste resultierten. Die Chamer witterten ihre Chance und versuchten mit Kampf, wieder ins Spiel zu finden. So kam es dann doch noch zum befürchteten Kampfspiel. Das TSS C erspielte sich trotzdem gute Chancen, einen Weitschuss ans Lattenkreuz sah man vom Lattenkreuz zurückprallen, aber das vorentscheidende zweite Tor wollte nicht gelingen. Trotz der unnötigen Ballverluste konnten sich die Chamer auch in der zweiten Halbzeit nur wenige Tormöglichkeiten erarbeiten. Trotzdem mussten die Spieler vom TSS bis zur letzten Minute weiter konzentriert hart arbeiten, um den verdienten Sieg ins Trocken zu bringen.

Beide Teams der Gruppierung Team Sempachersee stehen im Cupfinale vom 20.06.2019

Team Rontal – TSS B 1:2 (1:2)

Die Jungs Vom TSS B wollten sich für die Niederlage des vergangenen Wochenendes gegen den gleichen Gegner revanchieren. An den Kräfteverhältnissen änderte sich aber nichts und das Team Rontal war die spielbestimmende Mannschaft, vermochte dies aber nicht in Tore umzusetzen. Dem TSS B gelangen bis zur Halbzeitpause zwei glückliche Tore und stellte sich in den zweiten 45 Minuten auf eine Abwehrschlacht ein.

Die Rontaler erspielten sich Chance um Chance, fanden aber keine Lücken in der aufopfernd kämpfenden TSS Abwehr oder scheiterten am hervorragend aufgelegten Schlussmann. Zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde den Rontalern ein Strafstoss zugesprochen, welcher aber von Fabrice Bieler aber mirakulös pariert wurde. Dank dem absoluten Willen, der Ineffizienz des Gegners und einem hervorragenden Torwart konnte man den Finaleinzug sicherstellen.

Das TSS B trifft am 20.06.2019 in Kriens auf das Team Obwalden, welches den FC Sursee Ba knapp mit 2:1 bezwang.

 

TSS C – Team Seetal 1:0 (0:0)

Das TSS C traf im Cup Halbfinale auf das Team Seetal. Das Aufeinandertreffen dieser beiden Teams garantiert attraktiven Fussball, knappe Resultate und Spannung bis zum Schlusspfiff.

Das Team Seetal startete besser ins Spiel und brachte die TSS Abwehr mit ihren Spielzügen über die schnellen Flügelspieler arg ins Schwitzen. Das TSS C übernahm dann ab Minute zwanzig das Spieldiktat und beruhigte das Spiel, um die Abwehr zu entlasten. Torraumszenen auf Seiten des TSS blieben aber Mangelware Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause.

Nach der Pause versuchte das TSS weiterhin das Spiel zu kontrollieren. Das Spiel fand nun mehrheitlich im Mittelfeld statt. In Minute 56 wurde an der Mittellinie ein Freistoss zu Gunsten des TSS gepfiffen. Jan Röösli versuchte, den Ball hoch in die gefährliche Zone zu bringen. Das Ball wurde länger und länger und die TSS Stürmer versuchten den Ball zu erreichen, irritierten den generischen Torhüter, der dann den Ball unglücklich unterlief und so den Führungstreffer für das TSS ermöglichte. Das Team Seetal hatte in der Folge zwei bis drei Möglichkeiten, das Spiel auszugleichen. Die Abwehr des TSS liess aber keinen Gegentreffen zu und schaukelte das Spiel nach Hause.

Das TSS C steht nun zum dritten Mal in Folge im IFV Cupfinale und trifft am 20.06.2019 in Kriens auf die Spielgemeinschaft Ibach / Schwyz.

Das TSS C ist mit einem blauen Auge davongekommen

SV Meggen/Adligenswil – TSS C 2:3 (2:0)

Am letzten Wochenende traf das Team Sempachersee C auf die noch punktlosen SV Meggen/Adligenswil. Die Bedingungen während des Spiels waren aufgrund des starken Windes sehr heimtückisch. Das TSS C hatte zu Beginn mit diesen Bedingungen und dem kleinen Kunstrasenplatz in Meggen grosse Schwierigkeiten. Die Elf vom Sempachersee konnte sich trotz Bemühungen keine Torchance erspielen. Man spielte zu umständlich, zu ungenau und versuchte mit Einzelaktionen durch das Zentrum zum Erfolg zu kommen. Für die gut organisiert Abwehr des Heimteams ein Kinderspiel, diese Angriffe abzuwehren. Nach einer Fehlerkette im Mittelfeld und in der Abwehr fiel dann das verdiente 1:0 für die SV Meggen/Adligenswil. Das Team Sempachersee C wirkte schockiert und kurze Zeit später traf der SV Meggen/Adligenswil mit einem schönen Schuss in den Winkel zum 2:0. Noch vor der Pause ordnete das Trainerduo einen Systemwechsel an, das Team konnte sich neu organisieren und es kehrte eine gewisse Stabilität ein. Trotzdem ging man mit einem 2:0 Rückstand in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff merkte man, dass das TSS C diese Partie unbedingt drehen wollte. Zudem wurde der Wind schwächer. Das Team Sempachersee drückte auf den Anschlusstreffer und wurde schon bald dafür belohnt. Nach diesem Tor kam der SV Meggen/Adligenswil kaum noch in die Hälfte des TSS. Das Team Sempachersee spielte von nun an fast nur noch nach vorne. Bei einem Eckball für das TSS schoss der Schütze einen Spieler des SV Meggen/Adligenswil an und der Ball landete glücklich zum Ausgleich im Netz. Aber das TSS C wollte mehr als ein Unentschieden, denn damit hätte man den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Ein Sieg war nun nicht mehr unmöglich, doch langsam ging dem TSS die Zeit aus. Doch das Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiri abpfeift. In der Nachspielzeit traf das Team Sempachersee nach einem Verzweiflungsschuss aus grosser Distanz glücklich zum 2:3 zum Endresultat.

Das Team Sempachersee kam mit einem blauen Auge davon. Jetzt heisst es vorwärtsschauen zum nächsten Spiel am Mittwochabend. Dort wird das Team Sempachersee C im Cup-Halbfinale auf das Team Seetal treffen.