TSS C weiterhin mit weisser Weste

Rottal Selection  – TSS C 0:3 (0:1)

Das TSS legte von Anfang an vehement los und drückte die Auswahl von Rottal in die eigene Hälfte. Die erste Abschlussmöglichkeit hatte aber Rottal mit einem gefährlichen Weitschuss. In der 5. Minuten konnte das TSS durch eine schnelle Passkombination eine erste gefährliche Chance kreieren. Weitere fünf Minuten später erfolgte die nächste Chance durch einen schnell ausgeführten Konter und einem genauen Passspiel, wodurch gleich zwei Möglichkeiten erspielt werden konnten, doch der Tormann von Rottal konnte geschickt parieren. Danach entwickelte sich ein sehr intensives Spiel mit mehr Ballbesitz für das TSS. In der 30. Minute konnte das TSS einen scharfen flachem Ball in den Strafraum bringen, den ein Rottaler Verteidiger gerade noch vor einem einschussbereiten TSS Spieler wegschlagen konnte. Doch in der 38. Minute war es soweit. Nach einem weiten Freistoss-Ball in den Strafraum der Rottal Selektion konnte per Kopf das lang ersehnte 1:0 erzielt werden.

Das Spiel setzte sich nach der Halbzeit mit einem leichten Übergewicht für den TSS fort. Nach einer schönen Einzelaktion gab einen Freistoss für den TSS kurz vor dem Strafraum des Gegners. Diese Standardsituation wurde vom TSS eiskalt zur 2:0 Führung genutzt. Die Rottal Selection versuchte weiterhin den Anschlusstreffer zu erzielen, kam aber zu keinem nennenswerten Abschluss. Durch einen langen Ball auf den Flügel erspielten sich die Jungs vom TSS eine weitere Chance. Der erste Versuch landete an der Latte, aber der Abpraller konnte zum 3:0 Endstand versenkt werden.

TSS C nach sechs Spielen weiterhin verluspunktelos an der Tabellenspitze

TSS C – FC Willisau 8:1

Schon am Mittwoch 26. September traf das Team Sempachersee auf den letztplatzierten FC Willisau. Für das TSS verlief der Start ins Spiel optimal, denn schon nach 46 Sekunden konnte man nach einem gut getimten Pass in die Tiefe das Führungstor erzielen. In der Folge erhöhte man den Vorsprung innert 20 Minuten kontinuierlich bis auf 5:0 Minuten. Danach liess die Konzentration und die Laufbereitschaft nach, stand des Öfteren im Abseits und konnte darum nur noch wenige Chancen herausspielen. Man tat sich schwer und agierte zu wenig clever, um die hochstehende Willisauer Abwehr erneut zu überlisten. Zudem hatte das TSS Mühe mit dem direkten Kombinationsspiel der Willisauer im Mittelfeld. Trotzdem gelang dem TSS noch vor dem Pausenpfiff das 6:0.

In Halbzeit zwei wollte das TSS an dem anknüpfen, was das Team in den ersten 20 Minuten besonders ausgemacht hatte. Dies gelang nicht optimal, weil das TSS nicht die nötige Geduld aufbrachte, den entscheidenden Pass im richtigen Zeitpunkt zu spielen. Etwas später bejubelten die Willisauer, resultierend aus einem Fehler der TSS Abwehr, ihr erstes Tor an diesem Abend. Im Verlauf des Spiels konnte das TSS C, vor allem wegen der physischen Überlegenheit, noch drei Tore weitere schiessen und schlussendlich auf 8.1 erhöhen.

TSS C weiterhin ungeschlagen

FC Rothenburg a – TSS C 2:4 (0:3)

Am Samstag, 21. September 2019, traf das Team Sempachersee bei wunderschönem Wetter in Rothenburg auf den FC Rothenburg.

Für das Team Sempachersee begann das Spiel ideal, denn mit drei Toren innerhalb der ersten 10 Minuten konnte früh ein Polster geschaffen werden. Danach schaltete das TSS leider einen Gang zurück, liess den Ball nicht mehr in den eigenen Reihen zirkulieren und liess Rothenburg zu Chancen kommen. In der Pause stand es wie schon nach 10 Minuten noch immer 3:0 für das Team Sempachersee.

Auch in Halbzeit zwei wollten die Kombinationen im Mittelfeld nicht mehr gelingen. Wenn man sich trotzdem in den gegnerischen Strafraum hineinspielen konnte, fehlte die nötige Konsequenz oder Cleverness. 
Das 0:4 für das TSS fiel dann doch noch nach einer Unordnung in der Rothenburger Abwehr.

Aus dem Nichts jubelten die Rothenburger nach einem Kopfball über ihr erstes Tor. Die Rothenburger spürten die Unsicherheit in der TSS Abwehr und machten nun gehörig Druck. In dieser Druckphase erzielten die Rothenburger ihren zweiten Treffer zum 2:4. Die TSS Abwehr fand nun wieder zur alten Ordnung und liess in den Schlussminuten keinen Treffer mehr zu.

Für die junge Mannschaft ein lehrreiches und nervenaufreibendes Spiel, das man mit mehr Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss schon in der ersten Halbzeit hätte entscheiden können.

Das TSS C erspielt sich sechs weiter Punkte in der englischen Woche

TSS C – Team Rontal 2-0 (0-0)

Das Team Sempachersee brauchte etwa zehn Minuten, um sich auf den aufsässigen Gegner einzustellen. Viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld machten die Angriffsbemühungen schon vor dem gegnerischen Strafraum zunichte. Beide Teams hielten das Tempo hoch und kamen aus der zweiten Reihe zu Chancen, konnten sie aber nicht verwerten. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte die schnelle Gangart gehalten werden, doch Torchancen waren noch immer Mangelware. 15 Minuten vor Schluss erhöhten die Spieler vom Sempachersee abermals das Tempo und machten mächtig Druck auf das gegnerische Tor. Die Rontaler verstanden es aber weiterhin, das Kombinationsspiel mit gutem Stellungsspiel zu unterbinden. Es blieb bis zum Ende ein kräfteraubendes Spiel. In der 78. Minute wurde dem TSS wegen eines Handspiels ein Strafstoss zugesprochen. Der Schuss prallte vom Pfosten zurück zu einem TSS Spieler, der den Ball dann gekonnt im Tor versenkte. Das Team Rontal musste nun die letzten Sekunden des Spiels alles versuchen und warf alles in die Offensive, um doch noch einen Punkt nach Hause zu nehmen. Das nutze die Heimmannschaft aus und legte noch einen Treffer drauf. Damit war das Spiel in der Nachspielzeit definitiv zugunsten des TSS entschieden.

 

 

SG OG Kickers – TSS C 2:5 (1:2)

Man spürte von Beginn weg, dass beide Teams den Sieg wollten. Das TSS begann fahrig und man verlor viele Bälle, weil diese zu ungenau gespielt oder der entscheidende Abspielmoment verpasst wurde. Im Mittelfeld wurde zu wenig Druck auf den ballführenden Spieler gemacht, so dass sich die SG OG / Kickers immer wieder bis zum TSS-Strafraum durchkombinieren konnte oder mit gefährlichen Weitschüssen den Abschluss suchten.

In der 18. Spielminute gelang dem Team Sempachersee der erste Treffer. Man wähnte sich in Sicherheit, doch dann, in der 21. Spielminute, schoss OG Kickers aus vorgängig genannten Gründen ein Weitschusstor zum 1:1. Mit dem Pausenpfiff gelang dem TSS die erneute Führung.

Motiviert starteten beide Teams in die zweite Halbzeit, leider war die Quote der Fehlpässe beim TSS noch immer hoch. Trotzdem traf das Team Sempachersee in der 59. Spielminute zum 3-1. Ein Spieler von OG Kickers wurde seitlich an der Strafraumgrenze grob gefoult; Glück für den Spieler vom TSS, dass er nicht den gelben Karton sah. Die SG OG Kickers verwandelte den Freistoss direkt zum 3-2. Das Spiel war wieder offen. Mit den Einwechslungen konnte nun aber das Tempo seitens des TSS nochmals verschärft werden. Das Team Sempachersee spielte konzentriert weiter und kombinierte sich zu zwei weiteren Toren zum Schlussergebnis von 5-2.

TSS mit Heimsieg gegen die FCL Frauen U17

TSS C – FCL Frauen U17 7:0 (1:0)

Dem Team Sempachersee gelang keine gute Startphase. Man leistete sich zu viele Eigenfehler und hatte Mühe, richtig ins Spiel zu finden. Daraus resultierten nur einige ungefährlich Angriffe. Die FCL Frauen schlugen ein hohes Tempo an und konnten in der ersten Halbzeit durch Aggressivität in den Zweikämpfen gut mithalten. Immer wieder verpassten die TSS-Spieler den richtigen Zeitpunkt für ein öffnendes Zuspiel und brachten sich somit selber in Bedrängnis, weil die Luzerner Frauen sehr aufsässig waren. In der Offensive fehlte die Durchschlagskraft und man agierte umständlich. Über die Flügel gelang der Durchbruch am besten, nur blieb der entscheidende Pass an der gut organisierten Luzerner Defensive hängen. Es gelang dem TSS nicht, sich entscheidend in den gegnerischen Strafraum durchzuspielen.

Das Team Sempachersee ging nach einem Eckball kurz vor dem Seitenwechsel etwas glücklich mit 1:0 in Führung.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang dann um einiges besser. Das TSS  konnte nun regelmässig Torchancen kreieren und konnte den Zwischenstand wiederum mittels Standardsituationen auf 4:0 erhöhen. Die FCL Frauen hingegen mussten dem hohen Tempo der ersten Halbzeit etwas Tribut zollen, was das Team Sempachersee in der Schlussviertelstunde ausnutzen konnte indem das Score auf  7:0 erhöht wurde. Der Sieg fiel sicher zu hoch aus, denn die FCL Frauen gefielen durch eine gute Organisation und viel Laufbereitschaft.

 

Das TSS C startet mit einem Sieg in die Herbstrunde

Team Region Entlebuch a – TSS C 1:4 (0:2)

Im ersten Meisterschaftsspiel traf das Team Sempachersee in Schüpfheim auf das Team Region Entlebuch. Das Team Sempachersee hatte die ersten 15. Minuten Mühe, ins Spiel zu finden. In der 20. Minute führte eine zu kurz geratene Rückgabe für eine brenzlige Situation im Strafraum des Team Sempachersee. Mit gemeinsamen Kräften konnte aber verhindert werden, dass der Ball im Tor landete.

In der 25. Minute kam, nach einem Angriff über den rechten Flügel, eine massgeschneiderte Flanke von rechts in die Mitte, wo sich der Stürmer vom TSS per Kopf gegen den Entlebucher Torhüter durchzusetzten vermochte – 1:0 für das Team Sempachersee. In der 33. Minute führte ein Eckball des TSS zum nächsten Tor und zur 2:0 Pausenführung für das TSS.

Nach der Pause ein Schock-Moment für das Team Sempachersee. Penalty, gelbe Karte und 10 Minuten in Unterzahl nach eimem Foul eines Verteidigers im eigenen Strafraum. Der Torhüter ging als Sieger des Duells hervor und hielt den Penalty. Nach einem schlechten Auskick des Torhüters von Entlebuch gab es eine weitere Chance für das Team Sempacherssee. Diese führte zum 3:0 in der 65. Minute. In der 67. Minute dann das 4:0 für das Team Sempachersee nach einer Unordnung im Entlebucher Strafraum. Das Team Region Entlebuch konnte nach einem Eckball in der 68. Minute zum 4:1 verkürzen und gewann neunen Mut. In den letzten Minuten machte der Gastgeber nochmals richtig Dampf, konnte aber nichts Zählbares mehr rausholen und so blieb es beim 4:1 für das Team Sempachersee. Es war resultatmässig ein guter Einstieg in die neue Saison, zeigte aber dem Trainerteam trotzdem einiges an Handlungsbedarf auf.

Bericht Vorbereitungsturnier vom 15.08.2019

Am Auffahrtstag 15.08.2019 fand auf dem Seeland in Sempach das zweite Vorbereitungsturnier für C-Junioren statt. Sieben Coca Cola Junior League Teams und eine Mannschaft aus der ersten Stärkeklasse massen sich in einem fairen Turnier. Das Turnier wurde von den beiden Trainern des Team Sempachersees organisiert und durchgeführt. Am Mittag wurden die Teams mit Salat, Pasta und Getränken verpflegt, damit man nach dem Mittagessen wieder die volle Leistung auf dem Fussballplatz abrufen konnte. In zwei 4er-Gruppen wurde in Spielen à 30 Minuten Dauer die Halbfinalisten erkoren. Die Dritt- und Viertklassierten der beiden Gruppen spielten um die Ränge 7 bzw. 5. Für die Trainer oder Coaches der Mannschaften ist das Turnier eine gute Gelegenheit neue Formationen und Spielzüge vor Meisterschaftsbeginn zu testen und neue Spieler in die Mannschaften zu integrieren.

 

Um Rang 7 siegte die SG Buochs Stans gegen den FC Küssnacht. Den 5. Rang eroberte sich die SG OG Kickers gegen die SV Meggen Adligenswil.

Im ersten Halbfinale setzte sich das einheimische Team Sempachersee gegen das Team Rontal durch. Leider brach sich ein Spieler aus dem Team Rontal den Arm. Wir wünschen ihn an dieser Stelle gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf den Fussballplatz. Das zweite Halbfinale gewann das Team Rottal gegen das Team Region Entlebuch nach einem spannenden Elfmeterschiessen.

Das Spiel um Platz 3 ging knapp an das Team Rontal gegen einen starken Gegner aus dem Entlebuch.

Im Finale standen sich dann das Team Sempachersee und Rottal Selection gegenüber. Die beiden Teams spürten die Anstrengungen des Tages und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Das Team Sempachersee konnte kurz vor Schluss den Führungstreffer erzielen und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Wir danken allen Teams, ihren Betreuern sowie allen Sponsoren und Helfern, die uns bei diesem Anlass unterstützt haben.

TSS C ist IFV Cupsieger 2019

Das Team Sempachersee gewinnt den IFV-Cupfinal der C-Junioren in einem sehr ausgeglichenen Spiel gegen die SG Ibach/Schwyz mit 1:0. Überschattet wurde das Spiel von einem medizinischen Zwischenfall.

Bildquelle www.regiofussball.ch

Ticker vom 20.06.2019, Kleinfeld Kriens

Die erste Halbzeit verläuft ausgeglichen. Beide Teams kommen zu hochkarätigen Torchancen. 600 Zuschauer verfolgen eine animierte Partie. Ausgang weiterhin völlig offen. Pausenstand 0:0. Wir erwarten eine ereignisreiche 2. Halbzeit.

Das Team Sempachersee geht nach einem schnell ausgeführten Konter in der 41. Spielminute durch Valentin Moser mit 1:0 in Führung. Es sind noch rund 20 Minuten zu spielen, der Cupfinal der C-Junioren ist weiterhin sehr ausgeglichen. Grosschance in der 64. Spielminute auf Seiten von der SG Ibach/Schwyz: Nach einem direkt geschossenen Freistoss knallt der Ball an die Latte. Die SG Ibach / Schwyz drückt in den letzten Spielminuten auf den Ausgleichstreffer – bisher ohne Erfolg.

Aufgrund eines medizinischen Zwischenfalls bei einem Spieler der SG Ibach / Schwyz (Epileptischer Anfall) bleibt das Spiel bis zum Eintreffen der Ambulanz und dem Abtransport des Spielers unterbrochen. Das Spiel kann weitergehen. Der Schiedsrichter pfeift ab. Es bleibt beim 1:0 in einem emotionalen Spiel. Während die Ibächler mit ihren Tränen kämpfen, jubelt das Team Sempachersee und feiert die erfolgreiche Titelverteidigung.

Spielbericht Team Sempachersee

Nachdem die Meisterschaft zwei Spieltage vor Ende zu ungunsten des TSS geklärt war, wollte das TSS das Cupfinale unbedingt gewinnen. Man war sich aber der Stärken der SG/Ibach Schwyz bewusst, da diese Mannschaft in der Frühjahrsrunde eine gewaltige Entwicklung gemacht hat.

Die Anspannung und Nervosität war zu Beginn des Spiels nicht von der Hand zu weisen und man wollte kein Risiko eingehen, darum versuchte das TSS den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Durch diese Spielweise wurde natürlich auch das Mittelfeld eher zurückgebunden. Trotzdem konnten einige Nadelstiche gesetzt werden. Die SG Ibach/Schwyz erwies sich, wie befürchtet, als Gegner auf Augenhöhe, die ihre physisch starken Spieler gekonnt in Szene setzen wollten und taten. Das Spiel war ausgeglichen und sehr durch die taktische Ausrichtung geprägt. Man neutralisierte sich gegenseitig und liess wenig Strafraumszenen zu.

Nach dem Pausentee gelang Valentin Moser in der 41‘ Minute nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite das 1:0 für das TSS. Nur zwei Minuten später hätte Elia Kaufmann nach einer schönen Einzelaktion den Sack zumachen können, scheiterte aber am gut disponierten Torwart der SG Ibach/Schwyz. Leider brach er sich bei dieser Aktion den Arm und musste ersetzt werden.

Drei Minuten später rettete Torwart Cedric Kiener das TSS mit einer Abwehr-Aktion ausserhalb des Strafraums vor dem Ausgleich, musste aber nach der Verwarnung das Spielfeld verlassen. Die SG/Ibach Schwyz machte aber weiter Dampf, so dass sich auch Tom Müller, der nun im Tor stand, auszeichnen konnte. Zuerst lenkte er mit den Fingerspitzen einen Freistoss an die Latte und musste den einen oder anderen gefährlichen Flankenball entschärfen. Das TSS brachte neue Kräfte und suchte nun seinerseits den Erfolg mit Kontern. Leider führte einer dieser Konter zu einem medizinischen Ereignis, welcher zu einem 20minütigen Unterbruch führte. An dieser Stelle wünschen wir dem Spieler der SG Ibach Schwyz gute Besserung.

Nach diesem Unterbruch galt es für das TSS C die Restspielzeit und die Nachspielzeit unbeschadet über die Runden zu bringen. Trotzdem wurde es in der allerletzten Minute noch einmal brenzlig, als ein weiter Ball in den Strafraum von einem Ibächler mit dem Kopf abgefälscht wurde, aber in den Händen des TSS Keepers landete.

Die Freude nach dem Abpfiff war gross, aber mit den Gedanken war man auch beim Gegner, der ein tolles Spiel gezeigt hatte und nie aufgab und trotzdem mit fast leeren Händen dastand.

Telegramm Team Sempachersee – SG Ibach/Schwyz 1:0 (0:0)
Sportanlage Kleinfeld, Kriens. – 605 Zuschauer. 

SR: Katsikis. 

Tore: 41. Moser 1:0.

Team Sempachersee: Kiener (43. Müller); Leisi, Bachmann, Suter, Estermann; Moser (63. Uhlmann), Röösli (50. Schmidiger), Blöchlinger (69. Bisang), Burkhardt (74. Keller); Kaufmann (57. Galliker), Beck (69. Muff)

SG Ibach/Schwyz: Camenzind; Pollyn, Schumacher, Bühler; Gasser; Suljovic, Ernst, Mele (41. Lüönd, 78. Gauch), Tela (54. Wipfli); Calzolaro, Meffert.

Bemerkungen: 43. Gelbe Karte für Kiener (Handspiel).