Zug spielte Katz und Maus mit dem TSS

Zug 94 – TSS B 7:1 (3:0)

Das TSS B nahm sich nach dem 1:0 Sieg vom vergangenen Mittwoch gegen das Team Obwalden viel vor und wollte hier in Zug erneut Punkte einfahren. Leider merkte man schon in den ersten Spielminuten, dass die Zuger den Sieg mehr wollten und sich die Spieler vom TSS mental zu stark unter Druck setzten. Während des ganzen Spiels schlichen sich beim TSS Konzentrationsfehler ein und läuferisch war man als Kollektiv nicht bereit, an die Grenzen zu gehen. Durch zwei Standartsituationen gingen die Zuger in Führung und noch vor der Pause erhöhten sie das Skore auf 3:0. Chancen konnte sich das TSS auch erarbeiten, doch vor dem Tor fehlte die Entschlossenheit.

Nach dem Pausentee versuchte man ein frühes Tor zu erzielen, um die Hoffnung auf einen Punktgewinn wieder aufzubauen. Leider ging die Rechnung nicht auf – im Gegenteil. Nach einem weiteren Gegentor der Zuger war die Moral endgültig gebrochen. Die Zuger spielten mit dem TSS Katz und Maus.

Zum Glück fehlte bei den Zugern die letzte Konzentration, so dass man mit dem Schlussresultat von 7:1 noch gut bedient war. Am Sonntag 21.10. Anspielzeit 12:00 Uhr in Sursee muss das Team eine Reaktion zeigen und zu ihren Stärken zurückfinden, will man sich von den Abstiegssorgen endgültig befreien.

Das TSS C verliert 2 Punkte

TSS C -Team Rontal 2:2 (1:0)

Auf dem schwer bespielbaren Rasen auf dem Brand in Eich trafen sich das TSS C und das Team Rontal zum Spitzenkampf. Das Team Rontal startete frech und spielte viele lange Bälle in die Schnittstelle des Team Sempachersee. Diese Pässe wurden grösstenteils abgefangen, konnten aber nur ungenügend weiterverarbeitet werden, so dass die Bälle oft wieder beim Gegner landeten. Die Heimmannschaft kämpfte sich dann aber langsam ins Spiel und wurde mit Eckbällen gefährlich. Einer dieser Eckbälle fand in der 18. Minute den Weg ins Tor. Das TSS C verlor danach im Mittelfeld viele Zweikämpfe, aus diesem Grund bekamen die Stürmer kaum brauchbare Bälle.

Nach dem Pausentee versuchte das Team Sempachersee mehr für das Spiel zu machen. Das Team Rontal bekam Probleme beim Spielaufbau, weil das TSS C mehr Druck auf den Ball und Gegner machte. In der 60. Minute nutzte das Team Sempachersee C eine von der wenigen Chancen zum 2:0. Die Spieler des TSS C ruhten sich zu fest auf dem Vorsprung aus und setzten ihre Priorität auf die Verteidigung des Resultates. Die gelbe Karte vom Team Rontal hätte dem Heimteam Chancen für die Entscheidung bringen können. Aber das Team Rontal gab nicht auf und traf in der 76. Minute nach einem unnötigen Corner glücklich zum 2:1. Eigentlich hätte dieses Gegentor das TSS C aufwecken sollen. Leider war das nicht der Fall und die Mannschaft spielte nervös weiter. In der Nachspielzeit bekam das Team Rontal einen Freistoss zugesprochen, welcher durch einen TSS C Spieler unglücklich abgelenkt wurde und im Tor landete. Dieses Tor zum 2:2 war sogleich der Endstand.

Leider keine Punkte für das TSS in dieser Woche

TSS B-Junioren schlagen sich selbst

AC Bellinzona – TSS B 5:1 (4:1)

Obwohl das TSS B in der ersten
Halbzeit mehr Ballbesitzt hatte, konnte dies nicht zum eigenen Vorteil genutzt werden. Die Chancenauswertung der Spieler aus der Innerschweiz war leider unbefriedigend. Nach drei vermeidbaren Fehlern des TSS B lag die AC Bellinzona nach 22 Minuten 3:0 in Führung. Nach 30 Minuten gelang dem TSS B der Anschlusstreffer, doch wurde die aufkeimende Hoffnung nur wenige Minuten später mit dem 4:1 durch die Tessiner arg gebremst.

Die zweite Halbzeit war dann ein Abspulen der restlichen Zeit und es zeigte sich, dass die Spieler vom Sempachersee wenig Möglichkeiten fanden, den Gegner aus dem Tessin ernsthaft herauszufordern. Den Tessinern ihrerseits genügte ein weiterer Treffer nach 57 Minuten um den Sieg endgültig zu sichern.

Erste Niederlage für das Team Sempachersee C

FC Rothenburg Ca – TSS C 3:0 (2:0)

Am Mittwoch 26.09.2018 stand das Spiel gegen Rothenburg an. Der wie erwartet starke Gegner legte von Beginn weg ein hohes Tempo vor. Immer wieder konnten sie ihre schnellen Stürmer in Szene setzen und Torchancen erarbeiten. Schliesslich ging das Team aus Rothenburg nach 18 Minuten in Führung. Das Team Sempachersee musste viel Defensivarbeit leisten und für den Spielaufbau fehlte dann die Kraft und Präzision. Komplizierte Spielzüge und ungenaue Zuspiele führten zu unnötigen Ballverlusten. So konnten nur wenige Torraumszenen kreiert werden. Es war also nicht verwunderlich, dass die Rothenburger bereits in der 25. Spielminute das 2:0 nachlegten. Nach einer halben Stunde nahm das Trainerduo einen Systemwechsel vor. Diese taktische Massnahme zeigte aber vor der Pause noch nicht die gewünschte Wirkung.

Nach der Pause ging man mit dem Vorsatz ins Spiel, so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen und dabei trotzdem die Defensivarbeit nicht zu vernachlässigen. Während den ersten 20 Minuten im zweiten Durchgang waren nun die Gäste das spielbestimmende Team und konnten entsprechenden Druck aufbauen. Leider konnten die daraus resultierenden Torchancen in dieser Phase nicht genutzt werden. Nach einer weiteren gefährlichen Aktion der Heimmannschaft konnte diese das vorentscheidende 3:0 schiessen. Die Schlussphase musste das Team Sempachersee nach einer gelben Karte mit nur 10 Mann bestreiten und eine Reaktion war unter diesen Umständen nicht mehr möglich.

 

Nächste Spiele:

07.10.2018, TSS C – Team Rontal, 14.00 Uhr, Brand Eich

10.10.2018 TSS B – Team Obwalden, 20.00 Uhr, Bogenhüsli Hildisrieden

TSS B ohne Leidenschaft

TSS B – SC Kriens 2:2 (1:2)

Kriens startete gut ins Spiel und müsste nach 20 Minuten nach einem Patzer in der TSS Abwehr in Führung gehen. Wer danach hoffte, dass das TSS aufwachen würde, hatte sich getäuscht, zu pomadig spielten die Spieler vom TSS ihr Soll ab.  Nur dank den ungünstigen Platzverhältnissen verpassten es die Krienser, ein Tor zu erzielen. Nach einem kapitalen Fehler des Krienser Torhüters kam das TSS B unerwartet zur 1:0 Führung. Die Krienser schenkten dem TSS jedoch weiterhin keinen Meter Spielraum. Als die Krienser den Torhüter des TSS unter Druck setzten, machte auch dieser eine sehr unglückliche Figur, welche zum Ausgleich führte. Kurze Zeit später gelang dem SC Kriens nach einem sehenswerten Weitschuss gar die 2:1 Pausenführung.

In der Pause wurde versucht, das Team vom Sempachersee wachzurütteln. Das Spiel wurde nicht besser, doch die Jungs kämpften jetzt um jeden Ball. Die wenigen Chancen konnte man vorerst nicht verwerten. Wiederum konnte dank gütiger Mithilfe des Gegners der Ausgleich dann doch noch erzielt werden. Der vor der Pause noch gescholtene Torhüter des TSS konnte dank eines Bigsafes den einen Punkt in der allerletzten Minute für das TSS festhalten.

Bildstrecke auf www.regiofussball.ch

TSS C im Cup und in der Meisterschaft weiterhin mit tadelloser Bilanz

Team Wiggertal I – TSS C, IFV Cup 1:5 (1:1)

Am letzten Mittwoch traf das TSS C im IFV Cup in Nebikon auf das Team Wiggertal I. Das Team Wiggertal erwies sich als kampfstarker Gegner, der sich gegen das überklassige TSS nicht einfach so geschlagen geben wollte und an seine Chance glaubte. Das TSS war klar die spielbestimmende Mannschaft, musste sich aber auf wehrhafte, konterstarke und taktisch gut eingestellte Gegner einstellen. So dauerte es bis zur 30 Minute, bis das erste Tor für das TSS C fiel, doch schon im Gegenzug konnte das Team Wiggertal ausgleichen. Zur Pause stand es 1:1.

Mit dem ersten Angriff nach der Pause gelang dem TSS die erneute Führung. Wer jetzt glaubte, das Spiel sei entschieden, der irrte sich. Das Team aus dem Wiggertal versuchte weiter, den Ausgleich zu erzielen. Nachdem nach über 60 Minuten das 3:1 für das TSS fiel, war der Bann gebrochen und das TSS konnte bis zum Schlusspfiff auf 5:1 erhöhen.

Dem ersten Saisonziel, im Cup zu überwintern, kam das TSS C schon ein ganzes Stück näher.

 

TSS C – SV Meggen/Adligenswil a 5:2 (2:1)

Das Team Sempachersee startete  verhalten in das Spitzenspiel. Der starke Wind und der aufsässige Gegner machten dem Team Sempachersee Probleme. Trotzdem konnte sich das TSS C die eine oder andere Chance erarbeiten und zwei dieser Chancen wurden kaltblütig verwertet.  Nach dieser frühen 2:0 Führung gab das TSS das Spiel mit unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld aus der Hand. Der Gegner wusste dies zu nutzen und verbuchte noch vor der Pause das Anschlusstor.

Kurz nach der Pause gelang dem Team Meggen/Adligenswil  sogar der Ausgleich. Das Spiel konnte neu beginnen. Die SV Meggen/Adligenswil verpassten es, als ein Stürmer alleine vor dem Tor auftauchte, den sicher geglaubten Führungstreffer zu erzielen und im Gegenzug gelang dem TSS C das glückliche 3:2. Das Team Sempachersee brachte nochmal frische Kräfte und konnte das Spiel schlussendlich verdient mit 5:2 für sich entscheiden.

Durchzogene Wochenendbilanz der beiden TSS Teams

Das TSS B verschenkt in Root grosszügig Geschenke

Team Rontal – TSS B 4:2 (4:1)

Das Team vom Sempachersee  startete gut in die Partie und übernahm das Spieldiktat. Man versuchte den Gegner über die Flügel auszuspielen und schon in der vierten Minute gelang der Führungstreffer. Das Team Rontal konnte jedoch nach einer Standartsituation ausgleichen. Die Partie wurde ausgeglichener und innerhalb von 10 Minuten verteilten die Jungs vom Sempachersee grosszügig drei Geschenke an den Gastgeber. Das TSS war bemüht, den Anschluss wieder herzustellen, scheiterte aber leider vor dem gegnerischen Tor. Darum hiess es zur Pause 4:1 für das Team Rontal.

In Halbzeit Zwei versuchten die Spieler alles, um den Rückstand wett zu machen. Der Gegner wurde vermehrt in die eigene Platzhälfte gedrängt. Zu richtigen Torchancen kam das Team vom Sempachersee leider wenig, zu kompliziert und ungenau wurde im gegnerischen Strafraum agiert. So war es bezeichnend, dass der letzte Treffer vom TSSS zum 4:2 wieder nach einer Standardsituation erzielt wurde.

 

Klarer Sieg für TSS C in Luzern

FC Luzern Frauen U17 – TSS C 1:8 (0:6)

Im fünften Meisterschaftsspiel der Herbstrunde gegen die Frauen des FC Luzerns gab es einen klaren Sieg für das TSS C. In der ersten Halbzeit wurden die Frauen vom FCL mit viel Ballbesitz und tollen Passkombinationen klar dominiert. Zur Pause war der Match mit einem klaren Zwischenresultat von 0:6 vorentschieden.

Quelle: www.regiofussball.ch

In der zweiten Halbzeit flachte da Spiel ab, weil man sich sicher fühlte und das Tempo nicht mehr hochhielt. Das TSS ermöglichte mit dieser unkonzentrierten Spielweise den Frauen aus Luzern den verdienten Ehrentreffer. Am Ende resultiert das klare Schlussresultat von 1:8 zugunsten des TSS. Das Team Sempachersee C grüsst weiterhin verlustpunktelos von der Tabellenspitze.

Maximale Punkteausbeute für die Mannschaften des Team Sempachersee

TSS B – FC Baar 5:2 (2:1)

Das Team Sempachersee B startete unkonzentriert in die Partie und konnte von Glück reden, dass man in der Startphase nicht in Rückstand geriet. Anschliessend fanden die Spieler immer besser ins Spiel und drückten diesem ihren Stempel auf. Nach 20 Minuten erzielte das TSS dann den Führungstreffer. Einige weitere Chancen wurden leider nicht verwertet. Trotz dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch die Baarer, konnte man mit einer 2:1 Führung in die Pause gehen.

Nach dem Seitenwechsel nahm das TSS das Spiel gleich wieder in die Hand. Durch schöne Kombinationen mit erfolgreichen Abschlüssen wurde der Vorsprung kontinuierlich erhöht. Leider war das Team in vielen Situationen zu verspielt und mit mehr Cleverness könnte der Sieg deutlich höher ausfallen.

Bildstrecke auf www.regiofussball.ch

 

Team Amt Entlebuch – TSS C 1:10 (0:3)

Motiviert ging es für das TSS C am vergangenen Mittwoch nach Schüpfheim. Gegen die Gastgeber vom Team Amt Entlebuch wollte man die Tabellenspitze erobern.

Beide Teams starteten mit guten Spielzügen ins Spiel. Das erste Tor fiel dann schon nach fünf Minuten für das Team vom Sempachersee. Das TSS hielt das Tempo hoch und drückte weiter aufs Entlebucher Tor. Der Gastgeber vermochte mit dem Tempo nicht mehr mitzuhalten, so war die logische Konsequenz eine 3:0 Halbzeitführung für das TSS.

In der zweiten Halbzeit vermochte das Team Amt Entlebuch keine zusätzlichen Kräfte mehr zu mobilisieren, darum fand das Spiel vorwiegend in der Platzhälfte der Entlebucher statt. Das Team Sempachersee erspielte sich dank gelungener Spielkombination Tor um Tor. Den Entlebuchern gelang dann kurz vor Schluss, nach einer Unkonzentriertheit in der TSS Defensive, der Ehrentreffen zum 1:10.

 

TSS C – SG Ibach/Schwyz Ca 5:0 (2:0)

Bei perfektem Fussballwetter traf das Team-Sempachersee C beim Heimspiel in Nottwil im Spitzenspiel auf die Spielgemeinschaft Ibach/Schwyz. Das Ziel war, die alleinige Tabellenführung zu übernehmen. Das Team vom Mythen brachte das Team vom Sempachersee in den ersten fünf Minuten kurz aus dem Konzept, indem es zweimal über den linken Flügel die Defensive des TSS düpierte und gefährlich aufs Tor abschloss. Das waren dann für längere Zeit die einzigen gefährlichen Aktionen aufs das Tor des TSS. Kurze Zeit später stand die Spitze des TSS alleine vor dem gegnerischen Torhüter und schloss kaltblütig zur 1:0 in Führung ab. Nach einer halben Stunde gelang dann das 2:0 für das einheimische Team. Man verpasste es aber, trotz guter Gelegenheiten, das Skore zu erhöhen. Mit einem Big Save kurz vor dem Pausenpfiff rettete der Torhüter die zu null Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte war das Heimteam weiter die spielbestimmende Mannschaft, was auch zu vielen Chancen führte. Diese bleiben aber vorerst ungenutzt. Die SG Ibach/Schwyz kam aber zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten. Das TSS erspielte sich nach 50 Minuten ein weiteres Tor zum 3:0. Mit diesem Rückschlag war die Gegenwehr beim Gegner gebrochen, so dass man bis zum Schlussresultat von 5:0 erhöhen konnte.

 

TSS C souverän und TSS B ohne Ertrag im Tessin

TSS C mit Kantersieg

TSS C – FC Gunzwil Ca 9:0 (6:0)

Das Team Sempachersee C spielte gegen den FC Gunzwil das erste Heimspiel auf dem sehr gut bespielbaren Rasen in Hildisrieden. Mit drei Toren in den ersten 16 Minuten ging das Team Sempachersee früh vorentscheidend in Führung. Der FC Gunzwil fand nicht ins Spiel, darum konnte das Team Sempachersee weiter seine physische sowie spielerische Überlegenheit nutzen und zum Pausenstand von 6:0 erhöhen.

In der Pause kamen auf Seiten des TSS viele neue Kräfte mit dem Ziel, das Tempo hoch zu halten. Die vielen Wechsel bremsten aber vorübergehend den hohen Spielrhythmus des Heimteams. Der FC Gunzwil nützte dies zu seinen Gunsten und kam zu einzelnen gefährlichen Angriffen, die aber nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Als das Team Sempachersee nach einer Viertelstunde wieder zur alten Ordnung gefunden hatte, resultierten auch wieder regelmässig Chancen. Drei dieser Chancen wurden zum Schlussresultat von 9:0 verwertet.

 

TSS B mit deutlicher Niederlage im Tessin

FC Lugano – TSS B  5:2 (4:1)

Viel vorgenommen, wenig umgesetzt!

Das TSS B startete in Lugano unkonzentriert und lag nach einem Torwartfehler schon in der ersten Minute zurück. Die Spieler des TSS waren nach diesem Weckruf nicht fähig zu reagieren, so dass man schon in der 35sten Minute vorentscheidend mit 4:0 in Rückstand lag. Lugano wurde in der Folge fahrlässig, es schlichen sich Fehler ein, welche das TSS B noch vor der Pause zum 4:1 ausnützen konnte.

Die Pausenansprache des Trainerteams war der Beginn für eine ausgeglichene zweite Halbzeit. Auf beiden Seiten gelang noch je ein Treffer zum Schlussresultat von 5:2.

Der Start in die Herbstrunde glückt beiden TSS Teams

Team Seetal C – TSS C 1:2 (1:1)

Am  Sonntag traf das Team Sempachersee in Eschenbach auf das Team Seetal. Es herrschte perfektes Wetter für ein tolles Fussballspiel.

Das Team Seetal war mental und physisch von Anfang an bereit und machte mächtig Druck auf das Tor des Team Sempachersee. Das TSS fand nicht optimal ins Spiel und war überrascht vom Tempo, welches das Team Seetal anschlug. Wiederholt wurde die Defensive des TSS mit hohen Bällen überspielt. Nach und nach fanden aber die Spieler vom TSS den Rhythmus und kreierten ihrerseits Chancen.  Ende der ersten Halbzeit wurde nach einer zielstrebigen Aktion im Strafraum ein Spieler des TSS zu Fall gebracht. Der fällige Strafstoss wurde verwandelt und man dachte, dass nun Ruhe einkehrt. Doch im Gegenzug nutzte das Team Seetal einen Stellungsfehler in der TSS-Defensive aus, was zum Pausenstand von 1:1 führte.

Nach der Pause ging ein sehr gutes Spiel ausgeglichen weiter, aber auf beiden Seiten wurden wenig zwingende Chancen erarbeitet. Nach einem Eckball ging das TSS in der 65 Minute durch ein Kopfballtor erneut in Führung. Trotz der Bemühungen des Team Seetal konnte der knappe Vorsprung über die Runden gebracht werden.

Bildstrecke auf www.regiofussball.ch

 

FC Mendrisio – TSS B  2:3 (1:1)

Die B-Junioren des TSS starten in der Sonnenstube der Schweiz mit einem Sieg erfolgreich in die neue Saison 18/19.

Die Mannschaft begann das Spiel unsicher, konnte sich jedoch nach und nach fangen. Nach dem zwischenzeitlichen 1:0 für die Tessiner konnte noch vor der Pause der Ausgleich durch ein schönes Weitschusstor erzielt werden.

Mit einer angepassten taktischen Ausrichtung wurde in der zweiten Halbzeit Sicherheit gewonnen und die Nervosität legte sich. Das Team konnte sich dann mit zwei weiteren Toren ein bisschen absetzten. Dem FC Mendrisio gelang dann in der 61sten Minute der Anschlusstreffer, trotzdem konnte man mit einer abgeklärten Leistung die ersten drei Punkte im Tessin sichern.

 

Die nächsten Spiele:

01.09.2018, 13.00, TSS C – FC Gunzwil Ca in Eich

02.09.2018, 12.00, FC Lugano – TSS B in Lugano

Vorbereitungsturnier vom 15.08.2018

Am 15.08.2018 fand auf dem Sportplatz Seeland in Sempach bei bestem Wetter das erste Vorbereitungsturnier für C-Junioren der Coca Cola Junior League und der 1. Stärkeklasse statt. Das Team Sempachersee organisierte erstmals diesen Anlass und zielte neben dem sportlichen Aspekt auch auf die Teambildung, denn nach den Sommerferien haben die Trainer nur eine kurze Vorbereitungszeit für das Kennenlernen mit den Teams und am 25.08.2018 steht schon der Meisterschaftsbeginn an. Die acht teilnehmenden Mannschaften boten in den 30 Minuten dauernden Spielen den Zuschauern, trotz hohen Temperaturen, spannende Spiele.

Die Mannschaften aus der Coca Cola Junior League setzten sich in den Gruppenspielen durch, denn folgende Teams qualifizierten sich für die Halbfinals, die am Nachmittag gespielt wurden; Team OG Kickers, Team Amt Entlebuch, Emmen Futuro und das Team Sempachersee.

Im ersten Halbfinale setzte sich das Team Sempachersee gegen das Team OG Kickers durch und im zweiten Halbfinale bezwang Emmen Futuro das Team aus dem Amt Entlebuch in einem spannenden Spiel.

Das Spiel um Rang 3 gewann dann OG Kickers gegen das Team Amt Entlebuch mit 2:0 und belegte somit den dritten Schlussrang. Im Finale ging den Spielern von Emmen leider die Kraft aus, so dass das Team Sempachersee das Turnier klar für sich entscheiden konnte.

Für die Trainer war es ein gelungener Anlass, weil kurz vor Saisonbeginn noch Systeme ausprobiert und Feinabstimmungen vorgenommen werden konnten und die Spieler durften nochmals an ihrer Physis und Technik arbeiten.

Das Team Sempachersee dankt allen Helfern und Sponsoren für die Unterstützung und hofft auf eine Wiederholung im 2019.