Weiterer Punktegewinn für das TSS B im Tessin

Raggr. Chiasso – TSS B 2:2 (0:1)

Die Jungs vom TSS starteten furios ins Spiel und gingen ein hohes Tempo an. Nach wenigen Minuten durfte das TSS den Führungstreffer nach einem Eckball bejubeln. Die Führung brachte jedoch nicht die gewünschte Stabilität, denn die Tessiner übernahmen immer mehr das Spieldiktat. In dieser Phase war die Laufbereitschaft und das nötige aggressive Zweikampfverhalten seitens des TSS nicht spürbar. Dank Glück und einem bestechenden Torwart durfte die Führung in die Pause mitgenommen werden.

Das Trainerteam war in der Pause gefordert,  die Jungs wurden mental neu eingestellt und das Spiel konnte in der Startphase von Halbzeit zwei wieder ausgeglichener gestaltet werden. Wegen eines Stellungsfehlers in der TSS-Abwehr konnten die Tessiner den Ausgleich erzielen. Ab diesem Zeitpunkt drängten die Tessiner auf den Siegtreffer. In der 90 Minute zappelte der Ball nach einer klaren Abseitsposition der Tessiner im TSS-Tor , doch der Treffer wurde vom Unparteiischen gegen. Das TSS wollte die Niederlage so nicht hinnehmen. Mit letzter Kraft, nach einem Eckball konnte in der Nachspielzeit der verdiente Ausgleich erzielt werden. 

TSS B mit dem Triple

TSS B – Team OG Kickers 6:2 (5:1)

Die Jungs vom Sempachersee zündeten in den ersten 5 Minuten ein regelrechtes Feuerwerk und gingen früh mit zwei Toren in Führung. Doch wer gedacht hatte, es ginge im gleichen Stil weiter, wurde eines besseren belehrt. Die Stadtluzerner übernahmen nach der starken Startphase des TSS das Spieldiktat und versuchten ihr Glück in der Offensive. Doch die gut organisierte Abwehr des TSS hielt dem Ansturm stand und man konnte die Führung durch schnelle Konter und Eigenfehler des Gastes weiter ausbauen.

Nach der Pause drückten die Stadtluzerner aufs Gaspedal. Sie überrannten die Jungs vom TSS regelrecht. Mit viel Glück konnte ein Fuss oder eine Hand von TSS-Spielern ein weiteres Gegentor verhindern. Als die Partie wieder ausgeglichener gestaltet werden konnte, schwächte sich das TSS temporär mit einer 10 Minuten Strafe. Diese Zeit wurde ohne Gegentor überstanden und in den Schlussminuten wurde das Spiel ruppiger. Das TSS musste in der Folge ein zweites Gegentor hinnehmen.  

Über die 90 Minuten war der Sieg des TSS sicher verdient, doch muss man lernen, die Konzentration über 90 Minuten hochzuhalten.

 

TSS C nach sechs Spielen weiterhin verluspunktelos an der Tabellenspitze

TSS C – FC Willisau 8:1

Schon am Mittwoch 26. September traf das Team Sempachersee auf den letztplatzierten FC Willisau. Für das TSS verlief der Start ins Spiel optimal, denn schon nach 46 Sekunden konnte man nach einem gut getimten Pass in die Tiefe das Führungstor erzielen. In der Folge erhöhte man den Vorsprung innert 20 Minuten kontinuierlich bis auf 5:0 Minuten. Danach liess die Konzentration und die Laufbereitschaft nach, stand des Öfteren im Abseits und konnte darum nur noch wenige Chancen herausspielen. Man tat sich schwer und agierte zu wenig clever, um die hochstehende Willisauer Abwehr erneut zu überlisten. Zudem hatte das TSS Mühe mit dem direkten Kombinationsspiel der Willisauer im Mittelfeld. Trotzdem gelang dem TSS noch vor dem Pausenpfiff das 6:0.

In Halbzeit zwei wollte das TSS an dem anknüpfen, was das Team in den ersten 20 Minuten besonders ausgemacht hatte. Dies gelang nicht optimal, weil das TSS nicht die nötige Geduld aufbrachte, den entscheidenden Pass im richtigen Zeitpunkt zu spielen. Etwas später bejubelten die Willisauer, resultierend aus einem Fehler der TSS Abwehr, ihr erstes Tor an diesem Abend. Im Verlauf des Spiels konnte das TSS C, vor allem wegen der physischen Überlegenheit, noch drei Tore weitere schiessen und schlussendlich auf 8.1 erhöhen.

TSS B mit weiterem Sieg im Aufwärtstrend

Team Rontal  – TSS B 0:2 (0:0)

Beide Teams starteten furios ins Spiel und gingen ein hohes Tempo an. Das Spiel war in der Folge sehr ausgeglichen und geprägt von weiten diagonalen Bällen. Torchancen waren bis zur Pause Mangelware und so ging es Torlos in die Pause.

Die Rontaler kamen besser aus der Pause und setzten sich immer mehr in der Hälfte des TSS fest. Je länger die Partie ging, umso ausgeglichener wurde die Partie und das Team Sempachersee versuchte mit Konter ihr Glück. Einer dieser Konter wurde mit einem Distanzschuss abgeschlossen, der die 0:1 Führung für das TSS bedeutete. Nach diesem Treffer nahm die Partie noch einmal so richtig Fahrt auf. Zum Entsetzen der Sempacher zeigte der Unparteiische nach einem Zusammenprall zweier Spieler auf den Elfmeterpunkt. Dieser wurde jedoch mirakulös von Torwart Bieler abgewehrt. Die Rontaler versuchten alles um den Ausgleich zu erzielen und liefen kurz vor dem Spielende in einen weiteren erfolgreichen Konter des TSS, der zum Endstand von 0:2 führte.

Es war ein dreckiger jedoch auch erkämpfter Sieg. 

TSS C weiterhin ungeschlagen

FC Rothenburg a – TSS C 2:4 (0:3)

Am Samstag, 21. September 2019, traf das Team Sempachersee bei wunderschönem Wetter in Rothenburg auf den FC Rothenburg.

Für das Team Sempachersee begann das Spiel ideal, denn mit drei Toren innerhalb der ersten 10 Minuten konnte früh ein Polster geschaffen werden. Danach schaltete das TSS leider einen Gang zurück, liess den Ball nicht mehr in den eigenen Reihen zirkulieren und liess Rothenburg zu Chancen kommen. In der Pause stand es wie schon nach 10 Minuten noch immer 3:0 für das Team Sempachersee.

Auch in Halbzeit zwei wollten die Kombinationen im Mittelfeld nicht mehr gelingen. Wenn man sich trotzdem in den gegnerischen Strafraum hineinspielen konnte, fehlte die nötige Konsequenz oder Cleverness. 
Das 0:4 für das TSS fiel dann doch noch nach einer Unordnung in der Rothenburger Abwehr.

Aus dem Nichts jubelten die Rothenburger nach einem Kopfball über ihr erstes Tor. Die Rothenburger spürten die Unsicherheit in der TSS Abwehr und machten nun gehörig Druck. In dieser Druckphase erzielten die Rothenburger ihren zweiten Treffer zum 2:4. Die TSS Abwehr fand nun wieder zur alten Ordnung und liess in den Schlussminuten keinen Treffer mehr zu.

Für die junge Mannschaft ein lehrreiches und nervenaufreibendes Spiel, das man mit mehr Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss schon in der ersten Halbzeit hätte entscheiden können.

TSS B – Ein erster Schritt in die richtige Richtung

TSS B – SG Küssnacht Weggis 2:0 (1:0)

Die Jungs starteten voller Elan in die Partie und erspielten sich in den ersten Minuten einige Möglichkeiten, diese wurden aber leider nicht genutzt. Erst durch ein Glückstor mit der Schulter konnte das TSS B das Führungstor erzielen. Bis zur Pause erspielten sich die Jungs weitere Tormöglichkeiten. Diese blieben allerdings bis zum Pausenpfiff ungenutzt.

In der zweiten Hälfte, so war uns bewusst, musste die Chancenauswertung besser werden. Trotz grossem Bemühen wurden auch nach der Pause zwei weitere hochkarätige Chancen verpasst, um die Führung weiter auszubauen. Je länger die Partie ging, umso besser kamen die Schwyzer ins Spiel und übernahmen das Spieldiktat. Die Jungs vom Team Sempachersee agierten in dieser Phase des Spiels zu ängstlich und zu wenig abgebrüht, was dazu führte, dass bis kurz vor Ende des Spiels um den Sieg gezittert werden musste. Glücklicherweise fand der Ball kurz vor dem Schlusspfiff noch einmal den Weg ins gegnerische Tor, was zum Endstand von 2:0 führte.

Nach den Erkenntnissen dieses Spiels, wird in den nächsten Wochen der Fokus im Training insbesondere auf den Torabschlüssen liegen.

Das TSS C erspielt sich sechs weiter Punkte in der englischen Woche

TSS C – Team Rontal 2-0 (0-0)

Das Team Sempachersee brauchte etwa zehn Minuten, um sich auf den aufsässigen Gegner einzustellen. Viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld machten die Angriffsbemühungen schon vor dem gegnerischen Strafraum zunichte. Beide Teams hielten das Tempo hoch und kamen aus der zweiten Reihe zu Chancen, konnten sie aber nicht verwerten. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte die schnelle Gangart gehalten werden, doch Torchancen waren noch immer Mangelware. 15 Minuten vor Schluss erhöhten die Spieler vom Sempachersee abermals das Tempo und machten mächtig Druck auf das gegnerische Tor. Die Rontaler verstanden es aber weiterhin, das Kombinationsspiel mit gutem Stellungsspiel zu unterbinden. Es blieb bis zum Ende ein kräfteraubendes Spiel. In der 78. Minute wurde dem TSS wegen eines Handspiels ein Strafstoss zugesprochen. Der Schuss prallte vom Pfosten zurück zu einem TSS Spieler, der den Ball dann gekonnt im Tor versenkte. Das Team Rontal musste nun die letzten Sekunden des Spiels alles versuchen und warf alles in die Offensive, um doch noch einen Punkt nach Hause zu nehmen. Das nutze die Heimmannschaft aus und legte noch einen Treffer drauf. Damit war das Spiel in der Nachspielzeit definitiv zugunsten des TSS entschieden.

 

 

SG OG Kickers – TSS C 2:5 (1:2)

Man spürte von Beginn weg, dass beide Teams den Sieg wollten. Das TSS begann fahrig und man verlor viele Bälle, weil diese zu ungenau gespielt oder der entscheidende Abspielmoment verpasst wurde. Im Mittelfeld wurde zu wenig Druck auf den ballführenden Spieler gemacht, so dass sich die SG OG / Kickers immer wieder bis zum TSS-Strafraum durchkombinieren konnte oder mit gefährlichen Weitschüssen den Abschluss suchten.

In der 18. Spielminute gelang dem Team Sempachersee der erste Treffer. Man wähnte sich in Sicherheit, doch dann, in der 21. Spielminute, schoss OG Kickers aus vorgängig genannten Gründen ein Weitschusstor zum 1:1. Mit dem Pausenpfiff gelang dem TSS die erneute Führung.

Motiviert starteten beide Teams in die zweite Halbzeit, leider war die Quote der Fehlpässe beim TSS noch immer hoch. Trotzdem traf das Team Sempachersee in der 59. Spielminute zum 3-1. Ein Spieler von OG Kickers wurde seitlich an der Strafraumgrenze grob gefoult; Glück für den Spieler vom TSS, dass er nicht den gelben Karton sah. Die SG OG Kickers verwandelte den Freistoss direkt zum 3-2. Das Spiel war wieder offen. Mit den Einwechslungen konnte nun aber das Tempo seitens des TSS nochmals verschärft werden. Das Team Sempachersee spielte konzentriert weiter und kombinierte sich zu zwei weiteren Toren zum Schlussergebnis von 5-2.

TSS B nach zwei Spielen noch ohne Punkte

AC Bellinzona – TSS B 3:0 (1:0)

Die Jungs wollten eine Reaktion zum letzten Spiel zeigen, leider gelang ihnen das heute nicht.

Verhalten und ängstlich startete man heute ins Spiel. Die Tessiner übernahmen gleich zu Beginn das Spieldiktat und versuchten mit diagonalen Bällen zum Erfolg zu kommen. So konnten sie bereits in der Startphase einige Abschlüsse auf unser Tor verbuchen. Nach zwanzig gespielten Minuten und einem Gegentreffer, erwachte das TSS aus der Lethargie und spielte bis zur Pause den Gegner an die Wand. Trotz guten Spielzügen unsererseits resultierte bis zur Spielpause kein Tor daraus.

Nach dem Pausentee sah man das gleiche Bild. Die Jungs setzten alles daran, den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball wollte  den Weg ins Netz nicht finden. Immer wieder wurde der Ball in aussichtsreicher Position verstolpert, oder die Jungs versuchten einen diagonalen Pass zu spielen, welcher der Gegner ohne Probleme abfing. Wie sagt man im Volksmund: „Wer die Tore nicht macht, der bekommt sie.“ Da sollte es uns heute nicht anders gehen. Nach einem Konterangriff stand es plötzlich 2:0. Die Jungs gaben sich durch diesen Treffer allerdings noch nicht geschlagen und versuchten alles, um das Spiel noch zu kippen. Da nun der Fokus auf der Offensive lag, wurde die Defensive etwas vernachlässigt, was die Tessiner leider für einen weiteren Gegentreffer ausnutzten. 

Nach zwei Spielen steht die TSS noch immer mit null Punkten da.  Am nächsten am Samstag, 14.09.19 in Sursee (18.00 Uhr) müssen also dringend die ersten Punkte der Saison her. 

TSS mit Heimsieg gegen die FCL Frauen U17

TSS C – FCL Frauen U17 7:0 (1:0)

Dem Team Sempachersee gelang keine gute Startphase. Man leistete sich zu viele Eigenfehler und hatte Mühe, richtig ins Spiel zu finden. Daraus resultierten nur einige ungefährlich Angriffe. Die FCL Frauen schlugen ein hohes Tempo an und konnten in der ersten Halbzeit durch Aggressivität in den Zweikämpfen gut mithalten. Immer wieder verpassten die TSS-Spieler den richtigen Zeitpunkt für ein öffnendes Zuspiel und brachten sich somit selber in Bedrängnis, weil die Luzerner Frauen sehr aufsässig waren. In der Offensive fehlte die Durchschlagskraft und man agierte umständlich. Über die Flügel gelang der Durchbruch am besten, nur blieb der entscheidende Pass an der gut organisierten Luzerner Defensive hängen. Es gelang dem TSS nicht, sich entscheidend in den gegnerischen Strafraum durchzuspielen.

Das Team Sempachersee ging nach einem Eckball kurz vor dem Seitenwechsel etwas glücklich mit 1:0 in Führung.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang dann um einiges besser. Das TSS  konnte nun regelmässig Torchancen kreieren und konnte den Zwischenstand wiederum mittels Standardsituationen auf 4:0 erhöhen. Die FCL Frauen hingegen mussten dem hohen Tempo der ersten Halbzeit etwas Tribut zollen, was das Team Sempachersee in der Schlussviertelstunde ausnutzen konnte indem das Score auf  7:0 erhöht wurde. Der Sieg fiel sicher zu hoch aus, denn die FCL Frauen gefielen durch eine gute Organisation und viel Laufbereitschaft.

 

TSS B mit Startniederlage im Tessin

FC Lugano – TSS B 3:0 (0:0)

Nach einer intensiven Vorbereitung durften die Jungs ihr erstes Spiel der Saison im Tessin bestreiten.
Der Respekt vor dem Gegner war bereits vor Spielbeginn zu erkennen. Die Jungs sahen die ersten zwanzig Minuten mehrheitlich dem Heimteam beim Spielen zu. Glücklicherweise vermochten diese aber nicht wirklich viel mit dem Ball anzufangen. Nach einer holprigen Startphase gestaltete sich das Spiel ausgeglichener und beide Teams kamen zu ihren Chancen.

Nach der Pause setzte das Heimteam die Innerschweizer mehr und mehr unter Druck, was dazu führte, dass sich das TSS B mehr und mehr in die eigene Spielhälfte zurückzog. 30 Minuten vor Schluss fiel dann das erste Tor durch einen Zuspielfehler im TSS Aufbauspiel. Nach diesem Rückstand knickte der TSS ein und es folgten zwei weitere Gegentore nach individuellen Fehlern in den Reihen des TSS B.

Trotz grosser Motivation gelang es den Spielern nicht, an die guten Resultate der Vorbereitungsspiele anzuknüpfen.