Zug94 a – TSS C 3:3 (1:1)

Am Mittwoch spielte das TSS C auswärts gegen Zug94. Schon in der Vorrunde erwies sich Zug als ein physisch und spielerisch sehr starker Gegner. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die vor allem durch schnell vorgetragene Angriffe auf beiden Seiten gefiel. Das TSS versuchte, sich spielerisch durch die Pressingzonen des Gegners zu spielen, währenddessen Zug versuchte, die Pressingzonen des TSS mit weiten Bällen auf die Spitzen zu überbrücken. Die Zuger hatten in dieser Phase klar die besseren Chancen. Trotzdem gelang dem TSS in der 25sten Minute die Führung, die aber nur vier Minuten später wieder ausgeglichen wurde. Ein wahrer Abnützungskampf auf hohem Niveau.

Das TSS startete besser in Halbzeit Zwei und kontrollierte nun phasenweise das Spiel. Ein Freistoss aus gut 25 Metern landetet in Minute 43 zum Entsetzen der Zuger direkt im Tor, weil der Torhüter vom TSS Angriff irritiert wurde. 15 Minuten später gelang dann nach einer traumhaften Kombination sogar die 2-Tore-Führung für das TSS. Das TSS fühlte sich nun zu sicher. In der 63sten Minute ermöglichte eine Unkonzentriertheit in der TSS Defensive den Zugern den Anschlusstreffer und dieser mobilisierten nun neue Kräfte, um doch noch zum Ausgleich zu kommen. Das TSS wirkte nervös und spielte die Bälle zu ungenau, darum gingen in Zone 2 viele Bälle verloren und dies ermöglichte es den Zugern, die TSS Defensive unter Dauerdruck zu setzen. 5 Minuten vor Schluss gelang dann der Ausgleich für die Zuger. Zug wollte nun sogar den Sieg, verpasset es aber, in der Schlussphase den Sack zu ihren Gunsten zuzumachen. Das TSS reagierte in dieser Phase des Spiels nur noch auf die Angriffsbemühungen der physisch stark überlegenen Zuger, konnte aber das Remis über die Zeit retten.