TSS B – Team OG Kickers a 1:1 (1:1)

Die Ausgangslage war klar, wollte das TSS weiterhin an der Spitze bleiben, musste ein Sieg her. Das TSS war auf einen defensiven Gegner eingestellt und dies bewahrheitete sich über das ganze Spiel. Das TSS hatte von Beginn weg das Spiel in der Hand und probierte die kompakte Defensive von OG Kickers zu knacken. Es war sehr schwierig, Lücken zu finden und das TSS schaffte es zu wenig, sich hinter die Abwehr des Gegners zu spielen. Das Spiel über die Flügel war zu überschaubar und durch die Mitte blieb das TSS immer wieder an der disziplinierten Defensive hängen. Nach einem Eckball ergab sich die Chance auf den ersten Treffer für das TSS, als der Ball einschussbereit vor dem leeren Tor lag, aber der TSS Spieler schoss über das Tor. Nach einem Sololauf durch die Mitte konnte sich der Kickers Hüter auszeichnen und parierte glänzend. Als nach einem Eckball, der von der Luzerner Abwehr nur ungenügend geklärt wurde, der einschussbereite TSS Spieler entscheidend behindert wurde, blieb der Penaltypfiff zum Erstaunen aller aus.

Kurz darauf konnte das TSS nach einen Flügellauf mit einem perfekten Pass in die Mitte das Leder endlich versenken. Die verdiente 1:0 Führung war endlich da, aber man wusste aus den letzten Spielen, dass momentan leider fast jeder Fehler vom Gegner ausgenützt würde. So auch kurz vor der Pause, als nach einem Ballverlust im Mittelfeld der Kickers Stürmer aus 35 Meter Distanz den Torhüter kalt erwischte und zum 1:1 traf.

In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Das TSS kombinierte und kam schon bald zu einer guten Chance, aber der TSS Stürmer schloss den aussichtsreichen Angriff nicht konsequent genug ab, so dass ein Kickers Verteidiger noch klären konnte. Weiter versuchte das TSS den defensiven Block zu knacken, blieb aber immer wieder hängen. Leider wurde das Spiel über die  Flügel zu wenig gesucht und man agierte zu zentral. Die Zeit lief dem TSS langsam davon und man merkte, dass die Spieler langsam nervös wurden und die Geduld verloren. Man setzte alles auf eine Karte und spielte mit mehreren Stürmer, um das so wichtige 2:1 zu suchen, aber es wollte nicht fallen. Auch in der 2. Halbzeit hätte es kurz vor Schluss einen Penalty geben können, weil ein TSS Spieler nach einem Einwurf in den Strafraum auf Schulterhöhe von einem gegnerischen Fuss getroffen wurde. Auch hier entschied der Schiri auf kein Foul und die Gemüter erhitzen sich weiter. Leider kochten zum Ende der Partie die Emotionen noch einmal über, was mit dem Ausschluss eines TSS-Spielers endete. Schlussendlich hatte das TSS aber genug Chancen, den Sieg zu holen. Die Chancenverwertung ist momentan ungenügend.

Weiter geht es am nächsten Samstag in Cham. Um 18.00 Uhr spielt das TSS B auf dem Eizmoos gegen den Tabellennachbarn um wichtige 3 Punkte.