TSS B – SC Kriens 4:1 (0:1)

Das TSS B spielte sein letztes Meisterschaftsspiel auf dem Bogenhüsli in Hildisrieden. Die ersten 20 Minuten war das TSS B das spielbestimmende Spiel, verpasste es aber, sich gefährlich in die gegnerische Box zu spielen. Vor dem gegnerischen Tor fehlten die Durchschlagskraft und die Kreativität, um sich wirklich gefährlich in Szene zu setzen. Vielleicht war dies dem schwülwarmen Wetter geschuldet, denn auch von Seiten des SC Kriens kam in diesen Minuten nicht sehr viel. Doch wie aus dem Nichts stand es in der 24sten Minute nach einer Unachtsamkeit in der TSS Abwehr 0:1 für die Krienser. Bis zur Pause war dann das Spiel sehr ausgeglichen, wirklich gefährliche Torszenen fehlten aber weiterhin.

Nach dem Pausentee übernahm dann wieder das TSS die Oberhand, es dauerte bis zur 55 Minute, bis Cédric Weber eine Nachlässigkeit der Krienser Verteidigung zum Ausgleich nutzte. Der SC Kriens schwächte sich nun selbst, indem er innert kurzer Zeit zwei 10-Minuten-Strafen aufgebrummt bekam. Während dieser Zeit markierte der eingewechselte Stefan Kojic in der 66 Minute seinen ersten Treffer zur 2:1 Führung für das TSS. Doch Kojic hatte noch nicht genug; er baute bis zur 90sten Minute die Führung bis zum 4:1 Schlussresultat aus. Mit seinen drei Treffern avancierte Kojic zum Matschwinner, dies auch darum, weil sich der SC Kriens durch Unbeherrschtheit immer wieder selbst schwächte.

Das TSS beendet eine durchzogene Saison auf dem zweiten Schlussrang der IFV Junior League Gruppe. Im Nachgang wäre sicher mehr möglich gewesen, denn zu viele Punkte wurden liegen gelassen, nicht weil man schlechter spielte, sondern weil man im Abschluss zuweilen nicht effizient genug war. Trotzdem eine erfolgreiche Saison mit vielen Höhepunkten, die die Spieler in ihrer Entwicklung weiterbringen.