TSS C – Team OG Kickers a 0:0 (0:0)

Am Sonntag standen sich auf dem Brand in Eich bei schönstem Fussballwetter und viel Publikum das TSS C und aus Luzern der Spitzenreiter Team OG Kickers gegenüber. Man kannte sich bereits aus einem Testspiel und kannte die Stärken des Gegners. Die Teams wussten, dass die Fehlerquote tief gehalten werden muss, damit man nicht als Verlierer vom Platz gehen wollte. Das Spiel startete auch in diesem Sinne, denn Chancen waren Mangelware. Im Mittelfeld aber war das Spiel sehr intensiv und die Räume wurden auf beiden Seiten dicht gemacht. Ein taktisch herausragendes C-Juniorenspiel. Beide Defensiven standen diszipliniert und störten den Gegner früh, so dass sich diese unter Gegnerdruck nur selten durchsetzen konnten und wenn ja, dann sicherte ein zusätzlicher Defensivmann erneut. Das TSS konnte sich 2-3 Mal in den Strafraum des Gegners durchkombinieren, scheitere aber am gut disponierten Luzerner Schlussmann. Auf der Gegenseite musste man sich vor allem bei den Standardsituationen der Stadtluzerner in acht nehmen, diese wurden hoch direkt vor das Tor gespielt und waren darum immer eine Gefahr. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Die beiden Defensiven agierten diszipliniert und liessen dem Gegner kaum Platz, den Ball kontrolliert an- und mitzunehmen. Trotzdem musste man die Konzentration hoch halten, denn die kleinste Unachtsamkeit könnte zu einer gefährlichen Situation führen. Trotz vieler Wechsel gelang es auf beiden Seiten, die Intensität des Spiels fair auf hohem Niveau zu halten. In dieser Phase verpasste es das TSS, den Führungstreffer zu erzielen. Ein TSS Stürmer kreuzte nach schnellem Kombinationsspiel und einem gut getimten Pass in die Schnittstelle vor dem generischen Torhüter auf, dieser aber antizipierte den Laufweg des TSS Spielers gut und machte diese Topchance zunichte. Ein paar Minuten später setzte sich der linke TSS Flügel nach einem Sprintduell durch, verpasste aber das Abspiel auf seinen besser postierten Mitspieler und scheiterte abermals am Luzerner Torhüter.

Alles in allem ein gerechtes Unentschieden. Jetzt stehen für das TSS C in den nächsten 3 Wochen 6 weitere Spiele an, welche weiterhin eine grosse Intensität und eine starke Mentalität erfordern werden. Schon am Mittwoch geht es im Cup in Ruswil um das Weiterkommen; Hopp TSS.