TSS C – Team Seetal 0:3 (0:1)

Das Ziel vor Augen, mit einem Sieg gegen das Team Seetal, den Wintermeistertitel holen zu können, blockierte die Spieler rund um den Sempachersee mehr, als dass es sie beflügelte. Ungenaue Pässe und gefühlte 90% verlorene Zweikämpfe liessen ein Kombinationsspiel auf Seiten des TSS nicht zu. Der Gegner aus dem Seetal seinerseits wollte ebenfalls den Sieg, auch sie mussten gewinnen, wenn sie den Wintermeistertitel gewinnen wollten, denn mit der SG OG Kickers lauerte ein Team im Hintergrund, das auf ein Unentschieden hoffte. Die Seetaler begannen aggressiv und setzten die TSS Defensive schon früh unter Druck. Mit weiten Bällen versuchten Sie, ihre schnellen Stürmer zu lancieren. Mit dieser Strategie brachten Sie die TSS Defensive wiederholt in Bedrängnis, diese konnte dann einen Seetal Angriff in Minute 6 nur zum Eckball klären. Dieser gut getretene Eckball konnte der aufgerückte Seetal Verteidiger am hinteren Pfosten unbedrängt zur 0:1 Führung einköpfen. Es dauerte bis zur 20 Minute, ehe das TSS endlich ins Spiel fand. Bis zur Pause konnte sich das TSS ein wenig aus der Seetaler Umklammerung lösen und lancierte seinerseits ein paar Flügelläufe, deren Hereingaben im Zentrum leider keine Abnehmer fanden.

Auch nach dem Pausentee fand die TSS Offensive trotz aller Bemühungen kein Rezept, die gut organisierte Seetaler Abwehr wirklich herauszufordern. Das Spiel war noch immer in Seetaler Hand. Vor allem im Mittelfeld bzw. Zone 2 wurde das TSS früh attackiert. Chancen konnte das TSS in dieser Phase des Spiels keine kreieren. Dann führte eine Unkonzentriertheit in der TSS Defensive, als ein zweiter Ball in der TSS Box nicht genügend geklärt werden konnte zum 0:2 für die Seetaler. Das TSS C gab noch nicht auf, musste aber mehr Risiko eingehen, um Offensiv mehr Akzente zu setzen. Dies gelang leider nicht. Einzige TSS Ausbeute war ein Fernschuss aus 20 Metern, die den Seetaler Keeper nicht wirklich zu beunruhigen vermochte. Es kam noch schlimmer, denn das Team Seetal nutze den frei gewordenen Raum zu einem Konter, der dann zum 0:3 Schlussresultat führte. Auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg der Seetaler, die dem Team Seetal den Titel des Wintermeisters einbrachte. Für das TSS gilt es nun in der Winterpause an den aufgezeigten Schwächen zu arbeiten und vor allem noch mehr spielerische Mittel zu finden, um gegen physisch überlegene Gegner im Frühjahr zu bestehen.

Trotz dieser Niederlage dürfen die Spieler des TSS stolz auf das Erreichte zurückschauen. Das Team und die Spieler machten in dieser Herbstrunde eine grosse Entwicklung durch. Es macht Spass mit diesem Team zu arbeiten. Das Trainerteam ist überzeugt, dass im Frühjahr mit dem Team nochmals eine signifikante Steigerung möglich sein wird. Vor allem im mentalen und technischen Bereich ist bei einzelnen Spielern noch viel Luft nach oben. Vor allem aber muss die Fehlerquote deutlich gesenkt werden, damit gefährliche Ballverluste in der Mittelfeldzone merklich reduziert werden können.

Abschliessend möchte sich das TSS C bei Yvonne Mauchle für die gute Betreuung über die letzten drei Jahre im Clubhaus des SC Eich auf dem Brand bedanken. Wir wünschen Dir alles Gute und primär gute Erholung nach deinem schmerzhaften Unfall.