Team OG Kickers B a – TSS B 1:7 (1:5)

Mit einem klaren Sieg gegen das Stadtluzerner Team konnte sich das TSS B den Wintermeistertitel der B-Junioren sichern.

Das Team OG Kickers stand vor dem Spiel schon als Absteiger fest, doch wollten sich die Luzerner nochmals von der besten Seite zeigen. Die jungen Spieler vom Sempachersee seinerseits starteten nervös ins Spiel, so dass es bereits in Minute vier, nach einem unglücklichen Eigentor, 1:0 für OG Kickers hiess. Nach diesem Warnschuss übernahm das TSS das Zepter. Mit gefälligem Kombinationsspiel wurde auf dem Wartegg-Kunstrasen versucht, mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Das Team OG Kickers wurde ins eigene Drittel zurückgedrängt, was die Räume auf dem kleinen Platz zusätzlich verengte. Trotzdem gelang dem TSS, sich immer wieder über die beiden Flügel in die Nähe der Box zu kombinieren und mit präzisen Flankenbällen die gegnerische Abwehr zu verunsichern. Dies führte in Halbzeit Eins zu zahlreichen Eckbällen. Vor allem diese Eckbälle waren für die Stadtluzerner schwer zu verteidigen, weil die Lufthoheit klar dem TSS gehörte und auch die 2ten Bälle waren mehrheitlich eine Beute des TSS. Ab Minute elf erspielte sich das TSS dann bis zur Pause eine komfortable 1:5 Führung. Sehenswert war vor allem das 1:4. Der linke Flügel setzte mit einem Pass in den Rücken die Luzerner Abwehr schachmatt, wo der aufgerückte Mittelfeldspieler mit einem herrlichen Schlenzer in die entfernte Ecke abschloss.

Nach der Pause erlaubte sich das TSS, gleich mit sechs neuen Kräften zu starten, darum war beim TSS auch nicht mehr die gleiche Durchschlagskraft und Effizienz zu sehen. Trotzdem konnte man das Spiel kontrollieren. In den Minuten 75 und 81 fielen dann noch zwei Tore für das TSS B, welche die heutige Leistung auch in dieser Höhe unterstrich.

Das Trainerteam darf stolz auf die gelungene Herbstrunde zurückblicken. Das Team mit etlichen Spielern vom jüngeren Jahrgang musste sich zu Beginn Saison erst finden und sich an den höheren Rhythmus gewöhnen. Auch war man zu Beginn der Spielzeit von Verletzungen nicht verschont geblieben, darum darf man mit viel Optimismus Richtung Frühjahrsrunde blicken.

Gratulation für die tollen Leistungen und das Durchalten auch bei schwierigen Situationen.