Das TSS C erreicht die nächste Cup-Runde

FC Baar a – Team Sempachersee 0:5 (0:2)

Am Mittwochabend spielte das TSS in Baar sein Cup-1/8 Finale. Das TSS ging mit dem Vorsatz ins Match, dem unterklassigen Gegner das gewohnte Spiel mit viel Ballbesitz aufzuzwingen. Es war eine gewisse Nervosität spürbar, denn ein Sieg gegen Baar wurde von allen erwartet. Der Beginn war harzig, denn Baar verstand es, die Räume eng zu machen und die Spielkombinationen mit gutem Stellungsspiel zu unterbinden. An die weiten Abschläge des Baarer Keepers gewöhnte man sich schnell, trotzdem ging immer eine gewisse Gefahr von diesen aus, denn es resultierten zwangsläufig gefährliche 2te Bälle aus diesen weiten Bällen. Es brauchte schnelle und direkte Kombinationen, um gefährlich vor dem Baarer Tor aufzutauchen. Es dauerte aber bis in die 23ste Minute, bis das erste Tor für das TSS fiel. Noch vor der Pause konnte das 0:2 erzielt werden.

Der einsetzende Regen machte das Spiel in der zweiten Halbzeit schneller. Mit den neuen Bedingungen kam das TSS besser zurecht und man konnte schon in der dritten Minute der 2 Halbzeit das 0:3 schiessen. Die Gegenwehr der Baarer war nun gebrochen. Das TSS kombinierte nun nach Belieben durch das gegnerische Mittelfeld und die Gegenwehr der Baarer bestand darin, nicht zu viele Gegentore zu kassieren. Trotz zahlreicher sehenswerter Kombinationen und gefühlten 80% Ballbesitz hiess es zum Schluss nur 0:5, denn es hätten auch ohne Weiteres ein paar Tore mehr sein können. Ein verdienter, aber redlich erarbeiteter Sieg gegen einen vor allem in der ersten Hälfte unberechenbarer Gegner.

Ein weiterer Sieg in der Meisterschaft

SG OG Kickers – TSS C 1:4 (1:1)

Wie sich herausstellen sollte, war auch im dritten Spiel in dieser Saison die Spielgemeinschaft OG Kickers der erwartete unbequeme Gegner für das TSS C. Die beiden letzten Spiele im Frühjahr im Cup und in der Meisterschaft forderten beide Teams jeweils bis in die letzten Minuten.

Bei warmen Temperaturen und mit dem Spiel vom Mittwoch in den Beinen spielte das TSS C mit angezogener Handbremse. Viele Zuspiele im Mittelfeld fanden den Adressaten nicht oder konnten nicht entsprechend an- und mitgenommen werden. Es entwickelte sich ein fahriges Spiel ohne Höhepunkte. Trotzdem konnte das TSS C schon in der achten Minute einen Treffer gutschreiben lassen, welcher aber schon eine Minute später, nach dem Ausrutscher des TSS Verteidigers im dümmsten Moment und einer Einzelaktion des Luzerner Stürmers, ausgeglichen werden konnte.

In Halbzeit zwei wurden auf Seiten des TSS einige taktische und personelle Umstellungen vorgenommen, die sich später auszahlen würden Das TSS legte nun spielerisch zu und der Ball wurde besser kontrolliert. Es konnte darum auch mehr Druck auf das gegnerische Tor erzeugt werden und vor allem über die beiden Flügel wurde die Defensive der Luzerner mehr und mehr gefordert. In Minute 57 konnte der Torhüter der SG OG Kickers einen Schuss nur ungenügend abwehren, so dass der TSS Spieler nur noch ins leere Tor einschieben konnte. Wieder zehn Minuten später dann das vorentscheidenden 1:3 nach einem platzierten Schuss vom Sechzehner. 5 Minuten vor Schluss dann das alles Entscheidende 1:4 nach einem Vorstoss über die linke Seite und dem sehenswerten Flachschuss ins linke Eck.