SC Kriens – TSS C 2:3 (2:1)

Vor dem Cupfinale vom Donnerstag, 03.06.2021 stand in Kriens ein wichtiges Meisterschaftsspiel an. Das TSS wollte erstens die Tabellenspitze wahren und zweitens mit einem guten Gefühl für das bevorstehende Finale im Cup das Kleinfeld verlassen.

Der SC Kriens wollte heute mitspielen, darum entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe mit zwei spielerisch und technisch starken Teams. Von Beginn weg war klar, dass es zu einem Abnützungskampf werden würde und kleine Fehler über den Ausgang des Spiels entscheiden würden. Das TSS eröffnete nach einem erfolgreichen Offensivpressing das Skore. Kriens wehrte sich aber vehement gegen diesen Rückstand und erspielte sich nun seinerseits Chancen zum Ausgleich. Nach einem Schuss an die Latte prallte dann der Ball unglücklich vom Rücken des TSS Torhüters ins eigene Tor und das Spiel konnte von vorne beginnen. Der SC Kriens spielte weiterhin aufsässig und dominierte ab Minute 20 die Partie mehrheitlich. Nach einer Balleroberung, tief in der Hälfte des TSS, gelang dem SC Kriens noch vor der Pause die 2:1 Führung.

Das TSS war nun gefordert, die letzten körperlichen Reserven anzuzapfen. Auch musste man das bevorstehende Cup-Finale aus dem Kopf verdrängen und sich zu 100% auf das HIER und JETZT besinnen. Die Spieler vom Sempachersee übernahmen nun mehr und mehr das Spielgeschehen und starteten Angriff um Angriff, blieben aber immer wieder an der gut postierten und abgeklärten Kriens-Defensive hängen. Die wenigen Chancen, die sich in dieser Phase ergaben, blieben eine Beute des Krienser Torhüters. Kriens besann sich in dieser Druckphase aufs Kontern und hatte das wohl vorentscheidende 3:1 auf dem Fuss. Glück für das TSS, konnte diese Chance entschärft werden. Das TSS machte aber weiter Druck und blieb geduldig. Nach einer Balleroberungen des TSS in Zone 2 spielte man den Ball ca. 20 Minuten vor Schluss schnell auf den linken Flügel, der zum 2:2 ausgleichen konnte. Das Momentum war nun auf der Seite des TSS. Fünf Minuten vor Schluss wurde der TSS Stürmer, der nach einer schnellen Passkombination gefährlich im Krienser Strafraum freigespielt wurde, vom Torhüter gefoult – Strafstoss. Der gefoulte verwertete den Strafstoss souverän. In den Schlussminuten versuchte der SC Kriens nochmals alles, um den Ausgleich noch zu schaffen. Die TSS Defensive blieb stabil und konnte den Vorsprung über die Zeit retten.

Mental gestärkt, aber physisch ausgelaugt kann man die nächste Woche mit zwei wichtigen Spielen in Angriff nehmen. Am Donnerstag steht in Zug das IFV Cup-Finale der C-Junioren an und am Sonntag kann mit einem Sieg gegen den SC Emmen, drei Runden vor Schluss, vorzeitig die Meisterschaft gesichert werden, weil sich im Direktduelle der Verfolger, OG Kickers und die SG Ibach Schwyz die Punkte geteilt haben und das TSS somit 7 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten herausgespielt hat.